• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Lesung: Zurück in die Szene der 60er

08.04.2017

Jever Seit zehn Jahren zeigt das Schlossmuseum Jever die Ausstellung „Break on through to the other side“ zu den Musikclubs und Discos in Weser-Ems. Ursprünglich war geplant, die Ausstellung acht Monate zu zeigen. Fünf Jahre nach der Eröffnung folgte eine Dauerausstellung zum Thema Jugend- und Musikkultur.

Die Ausstellung hat nicht nur viele Besucher angezogen, sie war auch Ausgangs- oder Bezugspunkt für viele Projekte zu dem Thema.

Zur Feier des zehnjährigen Bestehens der Ausstellung findet wieder eine der langen und legendären DJ-Nächte im Hof des Schlossmuseums statt: Am 5. August legen dafür die DJs der einstigen Discos noch einmal auf – Karten gibt es schon jetzt direkt im Schlossmuseum. Die DJ-Nacht ist eine Gelegenheit, alte Freunde und Bekannte zu treffen und dabei Musik der 60er, 70er und 80er Jahre nur zu genießen oder dazu ausgiebig zu tanzen.

Bereits am Donnerstag, 13. April, findet ab 20 Uhr eine Lesung „A 60’s Drummer – eine literarisch-musikalische Reise in die Beat-Zeit“ statt: Mit dem Ziel, so berühmt wie die Beatles zu werden, kommen vier 19-jährige englische Musiker, die sich „The Twilights“ nennen, im November 1964 nach Wilhelmshaven, um ihr erstes deutsches Engagement im dortigen „Big Ben-Club“ anzutreten.

Mike Wells, der Schlagzeuger und Fahrer, beschreibt in seinem Roman „A 60’s Drummer“ die Abenteuer der Band in einem fremden Land, deren Sprache, Kultur und Bräuche sie ebenso wenig kennen wie die Verpflichtung, endlos lange Stunden in den deutschen Clubs zu spielen.

Über Oldenburg, wo sie im Töff-Töff spielen, verschlägt es die Band, zu der außer Mike Wells noch Bob Gray, Nick Saunders und Alan Jarman gehören, Anfang 1965 nach Norddeich. In dem von Meta Rogall geführten „Haus Waterkant“ direkt am Deich mischen sie einen ganzen Sommer lang das Publikum mit Rock’n’Roll und englischem Beat auf.

Bob Gray ist geblieben und lebt bis heute in Schortens.

Das Buch von Mike Wells erinnert an das furiose Leben einer Band des musikalischen Aufbruchs auf äußerst unterhaltsame Weise und mit tollem Lokalkolorit. „Eine unglaublich witzige und tolle Zeitreise zurück in die 60er. Plötzlich war ich wieder 20 und habe bei Meta Rock’n’Roll gesungen. Well done, Mr. Wells!“, sagt etwa Howard Carpendale zu dem Buch.

Es liest Peter Hilton Fliegel vom Stadttheater Bremerhaven, für passende Musik sorgen Bob Gray (The Twilights) und Jens Huismann (beide Gitarre, Gesang). Der Eintritt kostet 6 Euro. Karten gibt es im Schlossmuseum, Tel. 04461/969 350.


Mehr Infos unter   schlossmuseum.de 
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.