• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

LANGER SONNABEND: Zweiräder nicht nur von heute

28.09.2005

VAREL VAREL - Vom Hochrad des 19. Jahrhunderts bis zum FmH (Fahrrad mit Hilfsmotor) der Wirtschaftswunderjahre – Varels Innenstadt hat am kommenden Langen Sonnabend (1. Oktober, Geschäftsöffnung bis 18 Uhr) einiges zu bieten an Zweirad-Historie. Auch aktuelle Fahrrad-Modelle, und nicht zu vergessen einige Motorräder, sind dabei.

„Alles rund ums Zweirad“ heißt das Motto der Ausstellung von 10 bis 18 Uhr. Veranstalter sind der Arbeitskreis Langer Sonnabend der Werbe-Gemeinschaft und das Stadtmarketing, unterstützt nicht zuletzt von der Initiative „Vareler fahr‘n Fahrrad“.

Rund 20 Aussteller aus dem Raum Varel-Friesland haben ihre Teilnahme zugesagt, darunter neben dem Ortsverband Varel des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und der Lokalen Agenda 21 eben auch Anhänger des motorisierten Zweirades wie die Roller-Freunde Oldenburg oder die Kreidler-Freunde Grabstede.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Liebhaber präsentieren ihre guten Stücke an Ständen insbesondere in der Hindenburgstraße ab Wendehammer, bis hin zur Schlossstraße. Bei der Krabbenpulerin ist die Fleischerei Neumann mit einem Pagodenzelt und allerlei Schmackhaftem, darunter Pilz-Pfannen, präsent.

Das Thema Zweirad, speziell das nichtmotorisierte, ist für eine so ausdrücklich ums Fahrrad und ums Radeln bemühte Stadt wie Varel – immerhin viertplatziert im Landeswettbewerb „Fahrradfreundliche Kommune“ – ganz besonders passend, so die Stadtmarketing-Mitarbeiterin Insa Kulik. Die mitveranstaltende Kaufmannschaft kann gar auf einen besonderen historischen Bezug verweisen: Damals, in der Fahrrad-Frühzeit, hatten Vareler Geschäftsleute ihren eigenen Fahrrad-Club. 1886 fand in Varel eine Gala mit Fahrradkorso und Kostümschau statt. Am Langen Sonnabend werden aber eher Freizeit-Stile vorherrschen.

In der Hindenburgstraße wird ein ganzes Stück Technikgeschichte geboten

Nicht nur für Zweirad-Fans interessant ist der erstaunlich vielfältige Fundus der Schau am kommenden Sonnabend. Es wird ein ganzes Stück Technik-Geschichte geboten, nicht nur das gute alte Hochrad, sondern etwa auch historische Rennräder (Aussteller: Hermann Busse) oder traditionsreiche, aber heute noch attraktive Konstruktionen wie das Pedersen-Rad. Ein bisschen Nostalgie ist auch dabei, etwa mit den ersten Hilfsmotor-Zweirädern der 50er-Jahre, als man in Deutschland sozusagen wieder flott wurde, und vor allem – das war schon etwas später – mit der berühmten Kreidler Florett, seinerzeit ein Stück Kleinkraftrad-Hochtechnologie. Viel Zubehör, aktuelles wie historisches, wird auch zu sehen sein. Manche Aussteller haben daheim ganze Privatmuseen, etwa Peter Zielasko (Varel) oder Jörg Reiners (Seghorn).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.