• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Urteil Zu Luftschadstoff-Messungen
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HFC gibt Sieg noch aus Hand

29.04.2019

Abbehausen /Heidmühle Mit gemischten Gefühlen sind die Bezirksliga-Fußballer des Heidmühler FC vom Auswärtsspiel beim TSV Abbehausen zurückgekehrt. Eine Stunde lang hatten sie die angepeilte Reaktion auf die vorherige peinliche 1:9-Heimpleite im Bezirkspokal gegen den klassenhöheren SV Brake gezeigt, verspielten in der Schlussphase aber noch die hochverdiente 1:0-Pausenführung und trennten sich am Ende 1:1 vom TSV.

„Die Jungs haben das vor der Pause wirklich gut gemacht, hatten alles im Griff und keine Probleme“, bilanzierte HFC-Spielertrainer Daniel Oleksyn die ersten 45 Spielminuten der Partie die vom Kunstrasen in Abbehausen kurzfristig auf Naturrasen verlegt worden war: „Folgerichtig, aber meiner Meinung nach viel zu spät, sind wir auch in Führung gegangen.“

Nach einer zielgenauen Hereingabe von Keno Siebert war Dardan Jashari kurz vor dem Pausenpfiff mustergültig in den gegnerischen Strafraum gelaufen und hatte per Kopfball ins lange Eck das überfällige 1:0 der Gäste erzielt (45.). Dagegen hatten die Heidmühler zuvor aus drei gefährlichen Kontern im Abschluss in Person von Siebert, Jashari und Tarek El-Ali nichts Zählbares herausholen können. „Zum Teil, weil der finale Pass etwas zu schlampig gespielt wurde“, erläuterte Oleksyn, der nur mit einer Rumpfelf und einem einzigen Auswechselspieler in die Wesermarsch gefahren war.

Auch nach Wiederbeginn standen die Abbehauser sehr hoch und spielten mehrmals auf Abseits, was den Heidmühlern im Gegenzug weitere Chancen ermöglichte. „Doch irgendwie bekam der TSV immer noch einen Fuß dazwischen“, bedauerte der HFC-Spielertrainer, der dann allerdings mit ansehen musste, wie die Partie kippte: „Aus für mich unerklärlichen Gründen hat die Mannschaft ab der 65. Minute das Fußballspielen komplett eingestellt“, ärgerte sich Oleksyn: „Wir haben fast nur noch lange Bälle gespielt und nicht unverdient den Ausgleich kassiert, der allerdings etwas glücklich zustande kam.“ Julian Hasemann köpfte den Ball aus zwölf Metern ins Eck (76.).

„Danach war dann komplett der Wurm drin, sodass wir am Ende noch froh über den einen Punkt sein mussten“, erklärte Oleksyn. So hatte HFC-Torwart Malte Wurps in der Schlussphase in einer Eins-gegen-Eins-Situation sein ganzes Können aufbieten müssen, um einen zweiten Gegentreffer zu vermeiden.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.