• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Als die Dorfschänke noch Turnsaal war

09.05.2015

Sillensede Die Mitglieder des Turn- und Sportvereins (TuS) Sillenstede können in diesem Jahr auf 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Wie berichtet, laden die Sportler am Sonntag, 10. Mai, ab 11 Uhr zur Jubiläumsfeier in den Sillensteder Hof ein.

An das genaue Gründungsdatum des Vereins kann sich zwar heute niemand mehr erinnern, aber laut Überlieferung älterer Einwohner ist der MTV Sillenstede 1865 unter anderem von Anton Tiemens, Johann August Siebelts und Johann Folkers Janßen ins Leben gerufen worden.

Fahne mit Wappentier

Schon in der Zeit ab 1861 begannen viele Ortschaften im damaligen Großherzogtum Oldenburg mit der Gründung von Sportvereinen. Nach Gründung des MTV Jever 1862 gelangte die Turnbewegung 1865 auch nach Sillenstede. Im Folgejahr wurde vom Maler Johann Nannen Popken eine Fahne angefertigt, auf der die Jahreszahl 1865 und die zwei Wappentiere (Putaale) zu sehen sind. Allerdings wurden die turnerischen Anfänge durch politische Veränderungen und Kriege so gestört, dass keine genauen Aufzeichnungen über die Aktivitäten in den ersten Jahrzehnten vorliegen.

Turneraufmarsch zum 90. Vereinsbestehen im Jahr 1955. BILD: TuS Sillenstede

Jubiläumsfeiern Des TuS Sillenstede

Anlässlich des Jubiläums sind 2015 einige Aktionen geplant. Nach der Blau-Gelben Nacht und der Eröffnung der Sonderausstellung des Chronikkreises im alten Rathaus zur TuS-Historie (die NWZ  berichtete) folgt am 10. Mai der Jubiläumsempfang ab 11 Uhr im Sillensteder Hof.

Der 2. Sillensteder Spaß- Cup zugunsten der Schule und des Kindergartens sowie der 9. Sillensteder Fußball Cup finden vom 26. bis 28. Juni statt.

Das Sommerfamilienfest ist für den 18. Juli auf dem Sportplatz und auf dem Arthur-Eden-Platz in Sillenstede geplant.

Aus der Chronik der Gemeinde Sillenstede geht aber hervor, dass im Februar 1920 das Turnen wieder zum Leben erweckt wurde: Bauern, Kaufleute, Handwerker und Arbeiter versammelten sich, um ihre Freizeit durch regelmäßiges Turnen zu gestalten. Turngeräte wurden angeschafft oder in Eigenarbeit hergestellt.

Geturnt wurde im Jünnemannschen Saal (heute Sillensteder Hof) oder in der Scheune des Landwirts Tjaden. Neben dem Hauptlehrer Hammie gehörten Karl Graalmann und W. Assling dem ersten Vorstand nach dem Ersten Weltkrieg an. Auch in anderen Orten nahm die Anzahl der Sportvereine zu. Dadurch gingen die Mitgliedszahlen des Sillensteder Turnvereins zurück. Zudem stieg das Interesse der Bevölkerung auch im Jeverland an Fußball, Handball, Faustball, Schleuderball oder Boßeln.

Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde die Eigenständigkeit der Turnvereine sehr stark eingeschränkt. Im Jahr 1945 ruhte der allgemeine Sportbetrieb. Die Gründung lokaler Sportorganisationen bedurfte der Genehmigung der örtlichen Besatzungsbehörde.

Am 18. Februar 1946 erhielt der „Turn und Sportverein“ von der damaligen britischen Behörde die Genehmigung, den Sport wieder aufzunehmen. Die treibende Kraft war Pastor Woebcken, der zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde.

Im Frühjahr 1950 pachtete der Verein ein Grundstück vor den Toren Sillenstedes, das in vielen Arbeitsstunden entsprechend hergerichtet wurde. Für die regelmäßige Nutzung des Platzes wurden Umkleideräume und sanitäre Anlagen gebaut.

Die Mitgliederzahlen stagnierten, was auch daran lag, dass es damals in Sillenstede keine Sporthalle gab. Nach der Gebietsreform gehörte Sillenstede der Gemeinde Schortens an.

Mehr als 600 Mitglieder

Erst mit dem Bau der Sporthalle 1981 blühte der Verein auf und konnte im Jahr 1985 bereits 785 Mitglieder verzeichnen. Jahrzehntelang leisteten unter anderem Joachim Millahn und Jürgen Grimpe Vorstandsarbeit und waren Garanten dafür, dass der TuS Sillenstede über ein gutes Sportangebot verfügt und auf gesunden Füßen steht.

Aktuell hat der Verein mehr als 600 Mitglieder, die in vielen Sparten ihrem Sport nachgehen. Erstmalig in der Vereinsgeschichte des TuS Sillenstede steht seit dem Jahr 2014 in Melanie Brandt eine Frau an der Spitze des Vorstands. Ihr zur Seite stehen Georg Keller (2. Vorsitzender) und Manfred Haase (Kassenwart).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.