• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

GEMEINSCHAFT: Als „Hafenbutscher“ bekannt

24.04.2006

VAREL Der Rentnerstammtisch der Hafenkneipe hatte alle eingeladen, die am Hafen aufgewachsen sind. 40 Senioren schwelgten am Wochenende in Erinnerungen.

Von Traute Börjes-Meinardus VAREL - Eine eingeschworene Gemeinschaft waren die Vareler „Hafenbutscher“. Sie spielten in den Ziegeleien, fuhren mit den Fischkuttern raus und bestaunten die Viermaster, die Holz aus Skandinavien nach Varel brachten. Der Rentnerstammtisch der Hafenkneipe wollte an die alten Zeiten anknüpfen und hat die „Hafenoldies“ zu einem ersten Wiedersehen eingeladen.

Kaum wiedererkannt hat Eckhard Hahn seine alte Heimat. Der 70-Jährige ist im Zollamt aufgewachsen, dann an den Niederrhein gezogen und jetzt nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder zum Vareler Hafen gekommen. Im Hafen seiner Kindheit gab es zwei große Ziegeleien, zwei Muschelkalkfabriken und mehrere Bauernhöfe; und im Hafen machten neben den zahlreichen Fischkuttern Viermaster aus Skandinavien fest. „Es ist aber immer noch sehr attraktiv hier“, bewertet er die Wandlung zum Freizeithafen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerne erinnert sich der ehemalige Handelsvertreter auch an den Kolonialwarenladen der Familie Pieper. „Dort roch es immer so wunderbar nach Tauwerk“, schwelgte er gemeinsam mit Ferdinand Pieper in Erinnerungen. Der Laden war beliebter Treffpunkt der Jungs, gab es doch dort Brause, Lakritz und Cola – wenn auch nur in Pulverform. Die Jungs waren überall als „Hafenbutscher“ bekannt, selbst in der Schule wurden sie so genannt, erinnert sich Hahn.

Das Leben am Hafen war abenteuerlich für die Kinder. Zu den Lieblingsbeschäftigungen gehörte das „Pieren“, das Angeln von Aalen mit Wattwürmern. Gebadet wurde in der alten Badeanstalt an der kleinen Schleuse, berichten die Senioren: „Das Schwimmen haben wir uns mit fünf, sechs Jahren selber beigebracht.“

Lange saßen die Männer am Freitag in der Hafenkneipe zusammen und haben die Vergangenheit aufleben lassen. Zum Treffen gehörte auch ein Besuch des Kuriositätenmusreums „Spijöök“.

Organisiert hat das Treffen der Rentnerstammtisch der Hafenkneipe. Hermann Alberts, Jochen Rätzke, Horst Klöver, Harm Wilken und Jürgen Gebhards treffen sich jeden Freitag von 15.30 bis 19 Uhr in der Gaststätte und klönen über die alten Zeiten am Vareler Hafen.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.