• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Aufsteiger SG VTB/Altjührden verliert Derbyrivalen in Dritter Liga

15.05.2018

Altjührden Seit Sonntagabend ist es amtlich: In der kommenden Drittliga-Saison wird es kein publikumsträchtiges Nordderby zwischen den Handballern des Oberliga-Meisters SG VTB/Altjührden und des OHV Aurich geben. Grund: Die Ostfriesen zogen nach der 21:34-Pleite an Himmelfahrt im Relegations-Hinspiel bei der HG Hamburg-Barmbek (Drittletzter der 3. Liga Nord) nun auch im Rückspiel vor heimischer Kulisse den Kürzeren – mit 26:32. Um die letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt zu wahren, hätte es allerdings eines Sieges mit mehr als 13 Toren Vorsprung bedurft.

Damit erleiden die Ostfriesen das gleiche Schicksal wie vor einem Jahr die Altjührdener, die ebenfalls im Nachsitzen in der Relegation nach der regulären Saison den Abstieg in die Oberliga nicht mehr verhindern konnten. Die in dieser Spielzeit von großem Verletzungspech gebeutelte Mannschaft von OHV-Trainer Arek Blacha (zuvor VfL Edewecht, SG VTB/Altjührden) will in der Vierten Liga einen Neuaufbau versuchen.

„Jetzt müssen wir erst einmal runterfahren und dann Lösungen finden, um den Handball in Aurich weiter zu erhalten“, erklärte Blacha. „Wir werden hart an uns arbeiten und etwas Neues starten“, gab sich Kapitän Sven Seidler kämpferisch. Problem: Viele der aktuellen Spieler besitzen Verträge nur für die Dritte Liga – darunter auch Marek Mikeci, der im vergangenen Sommer von Altjührden nach Aurich wechselte, sich aber gleich zu Beginn der Saison einen Kreuzbandriss zuzog und noch kein Spiel wieder absolviert hat.

Bitter ist der Abstieg der Auricher auch für Oliver Staszewski. Der langjährige Torjäger der SG VTB/Altjührden hatte zum Ende dieser Spielzeit seinen Wechsel aus beruflichen Gründen zum OHV bekannt gegeben. Statt mit den Varelern aufzusteigen, muss er nun eine weitere Saison in der Oberliga ran.

Derweil ist durch den am Freitag bekannt gegebenen Rückzug der Handballfreunde Springe (finanzielle und personelle Gründe) aus der Dritten Liga indes dort für die kommende Saison tatsächlich noch ein Platz frei geworden. Um diesen kämpfen nun in der Hauptrunde der Abstiegsrelegation am kommenden Sonnabend und Pfingstmontag in Hin- und Rückspiel die HG Hamburg-Barmbek und der TV Gelnhausen (Drittletzter 3. Liga Ost).

Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.