• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

DFB hat „weiterhin das Vertrauen“
Joachim Löw bleibt auch im EM-Jahr 2021 Bundestrainer

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball-Oberliga: SG fiebert Heimpremiere entgegen

13.09.2019

Altjührden Den ersten richtigen Gradmesser für den weiteren Verlauf der soeben erst begonnenen Oberliga-Saison haben die ambitionierten Handballer der SG VTB/Altjührden bei ihrer Heimpremiere vor der Brust. Beim Kräftemessen an diesem Samstagabend (19.30 Uhr) in der Manfred-Schmidt-Sporthalle mit der HSG Delmenhorst kommt es zudem zu einem Wiedersehen mit zwei alten Bekannten.

Beide Teams haben sich mit Erfolgen in ihren Auftaktspielen weiteres Selbstvertrauen geholt. Während die Vareler nach zähem Beginn (0:5) am Ende einen ungefährdeten 23:17-Sieg beim Aufsteiger Elsflether TB einfuhren, überrannten die Delmenhorster zu Hause den TuS Rotenburg mit 34:24.

„Es ist unser erstes Heimspiel und auch deshalb alles ein bisschen aufregend“, gibt SG-Coach Christian Schmalz die Stimmung in seiner Truppe wieder: „Aber die Jungs sind richtig heiß, hoffen auf eine volle Halle, lautstarke Unterstützung und wollen zu Hause unbedingt gewinnen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit leeren Händen wollen jedoch auch die Gäste Samstag nicht nach Hause gehen. Zwar spricht HSG-Coach Jörg Rademacher von einer „Riesenaufgabe“ für sein Team, dieses könne nach dem hohen Auftaktsieg jedoch befreit aufspielen.

Wer Rademacher noch aus seinen aktiven Zeiten im Trikot der SG VTB/Altjührden oder als Coach der damaligen HSG Varel/Friesland (Juli 2010 bis September 2011) kennt, weiß dass der Ex-Profi vor allem auf eine knackige Abwehr in mehreren Deckungsvarianten sowie viel Disziplin Wert legt. Dabei baut er an der Delme auch auf die Qualitäten eines weiteren ehemaligen SG-Spielers – Tim Coors, der von seinen sieben Jahren in der Zweiten Bundesliga drei in Altjührden absolvierte.

Zu dem Linkshänder gesellen sich weitere wurfstarke Akteure wie Jörn Janßen oder Frederic Oetken. „Die haben schon ordentlich Qualität im Rückraum“, weiß SG-Coach Schmalz. Am Donnerstagabend stellte er noch mal den Abwehr-Innenblock in den Mittelpunkt seiner Einheit sowie das Wurftraining.

„Wir haben uns das eine oder andere ausgedacht und sind gut vorbereitet“, ist sich Schmalz sicher. Als Informant über den Gegner dürfte dabei neben dem Videostudium auch Kreisläufer Michael Schröder gedient haben, der vor der Saison aus Delmenhorst nach Altjührden zurückgewechselt ist.

„Wichtig ist, dass uns eine Leistungssteigerung im Spielerischen gelingt“, fordert Schmalz und ergänzt mit Blick auf die Auftaktpartie in Elsfleth: „Zudem brauchen wir mehr Tore aus dem Rückraum, sonst arbeiten wir uns im Angriff kaputt.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.