• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball-Oberliga: Varels englische Woche jäh unterbrochen

13.03.2020

Altjührden Es ist vollbracht: Die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben am Mittwochabend im vierten Anlauf den ersten Saisonsieg unter dem neuen Trainerduo Andreas Szwalkiewicz/Dennis Graeve eingefahren. So setzten sich die favorisierten Vareler vor 245 Zuschauern im Nachholspiel in der Manfred-Schmidt-Sporthalle souverän mit 34:22 (20:10) gegen den akut abstiegsgefährdeten Vorletzten TuS Rotenburg durch, der weiter auf den ersten Auswärtssieg seit anderthalb Jahren warten muss.

Die SG wollte ihre englische Woche am Samstagabend eigentlich mit dem Heimspiel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz fortsetzen. Doch überschlugen sich am Donnerstag die Ereignisse wegen der Coronavirus-Problematik sportartenübergreifend. So hat der Handballverband Niedersachsen (HVN) den kompletten Spielbetrieb vom 13. März bis zum 19. April ausgesetzt. Aber der Reihe nach:

Die erste Halbzeit

Bereits früh hatten die Vareler in der einseitigen Partie gegen Rotenburg die Weichen auf Sieg – und Revanche für die Hinspielpleite – gestellt. So zogen die Hausherren über 5:2 (6. Minute) und 10:4 (16.) auf und davon. Dabei schien die intensive Trainingsarbeit unter neuer Leitung an einem verbesserten Tempospiel erstmals auch unter Wettkampfbedingungen Früchte zu tragen. Während die SG-Abwehr beweglich agierte und Torhüter Rasmus Ots (14 Paraden/3 Siebenmeter) dahinter erneut eine starke Leistung zeigte, wurde nach Ballgewinnen blitzschnell umgeschaltet.

Statistik

Oberliga

SG VTB/Altjührden - TuS Rotenburg 34:22 (20:10)

SG VTB/Altjührden Ots (14 Paraden/3 Siebenmeter), Schwagereit (n.e.) – Schildknecht 3, Dick 2; Dröge 5(3), Kalafut 8, Langer 4, Rüdebusch, Bitter 4, Menne 1, Abram 3, Rohde 4.

TuS Rotenburg Bauer, Köhlmoos, Kelm – L. Misere 2, Brandt 4, Knodel, Hausdorf 2, Kesselring 3, Behrens 1, Heyber 2, Bruns 7, M. Misere, Nowakowsky 1.

Siebenmeter 3/3 SG VTB – 0 TuS.

Strafminuten 8 SG VTB – 8 TuS.

Zuschauer 245.

Stationen 4:1 (5.), 8:4 (15.), 14:6 (22.), 20:10 (Hz.) – 24:13 (39.), 28:15 (51.), 34:22 (Endstand).

Im Zeitraum bis zum 19. April hätte die SG VTB/Altjührden laut ursprünglichem Spielplan folgenden Begegnungen austragen sollen: gegen die HSG Barnstorf/Diepholz (Heimspiel/14. März), den HC Bremen (Auswärtsspiel/21. März), die TSG Hatten-Sandkrug (Heim/28. März) und den TV Cloppenburg (Auswärts/18. April). Ob und wann die Spiele nachgeholt werden sollen, ist bislang noch nicht bekannt. Das Saisonende soll am 2. Mai sein.

„Langsam beginnt unsere Spielidee zu greifen“, freute sich Graeve: „Wir haben diesmal über die kompletten 60 Minuten das Tempo schon ganz gut hochgehalten.“ Dazu ergänzte Szwalkiewicz: „Unsere Abwehr stand super, Rasmus dahinter war überragend, und dadurch kamen wir gut ins Tempo.“ So wuchs die Führung der Gastgeber bereits vor der Pause erstmals zweistellig an – 18:8 (27.).

Die zweite Halbzeit

Auch angesichts der komfortablen Pausenführung konnten nach Wiederbeginn einige angeschlagene Leistungsträger der ohnehin ersatzgeschwächten Vareler geschont werden. Diese Chance wiederum nutzten in Felix Dick und Lucas Rüdebusch zwei Youngster, um sich mehr Spielpraxis zu holen. „Besonders freut es mich für Lucas und Felix, die beide über 30 Minuten gespielt haben und somit die arrivierten Spieler extrem entlasten konnten,“ erklärte Szwalkiewicz.

Auch wenn der Ball nach dem Seitenwechsel nicht mehr ganz so flüssig durch die Reihen der dominierenden Vareler lief, konnten die überforderten Gäste von der Wümme daraus kein Kapital schlagen. Über 24:13 (39.) und 30:16 (53.) machten die Hausherren alles klar. „Hätten wir in einigen Situationen konsequenter gespielt, hätten wir auch höher gewinnen können. Aber wenn man 34:22 gewinnt, ist man natürlich erstmal zufrieden“, betonte Szwalkiewicz.

Die Spielabsage

Am Donnerstagnachmittag wurde dann bekannt, dass die englische Woche der SG-Handballer, die eigentlich mit dem dritten Spiel binnen acht Tagen beendet werden sollte, jäh unterbrochen wird. So fällt das für Samstagabend geplante Heimspiel gegen Barnstorf/Diepholz wegen der Generalabsage vom HVN aus. Danach sollen in Niedersachsen von diesem Freitag an bis einschließlich Sonntag, 19. April, keine Handball-Veranstaltungen stattfinden.

„Ob und wann die Punktspiele nachgeholt werden, ist bisher nicht bekannt“, erläuterte SG-Pressesprecher Andre Seefeldt. Auch Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters bezog Stellung zur Generalabsage. „Natürlich gucken wir auch Nachrichten und verfolgen die Situation. Für mich war es nur eine Frage der Zeit, dass dieses Szenario eintritt und aufgrund der aktuellen Lage auch alternativlos“, betonte er: „Wir haben auch eine Verpflichtung den Spielern sowie unseren Zuschauern gegenüber. Wie wir damit jetzt aber intern umgehen, müssen wir erst noch besprechen.“

.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.