• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

SG erneut krasser Außenseiter

31.08.2018

Altjührden Die Spielplangestalter haben es mit der SG VTB/Altjührden zum Saisonstart nicht besonders gut gemeint. Schließlich bekommt es der Drittliga-Aufsteiger nur eine Woche nach der dicken Heim-Packung gegen den Leichlinger TV an diesem Sonnabend nun schon mit dem nächsten hochgehandelten Team in der West-Staffel zu tun. So ist die Mannschaft von Trainer Ivo Warnecke ab 19.30 Uhr (Halle am Löh) auswärts bei der SG Schalksmühle-Halver gefordert, die in dieser Saison als SGSH Dragons firmiert.

„Es ist die nächste schwere Aufgabe, die wir motiviert angehen werden“, erklärt Christoph Deters. Zugleich blickt der Sportliche Leiter der SG auf die 21:29-Auftaktniederlage am vergangenen Sonnabend gegen den Leichlinger TV zurück, als die Friesen phasenweise sogar mit zwölf Treffern zurücklagen, in der Schlussphase jedoch dank intakter Moral und starker kämpferischer Tugenden noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Deters: „Wichtig ist, dass wir weiter zusammenstehen und versuchen, es nun besser zu machen. Vor allem im Angriff, wo wir auch die Außen und Kreisläufer noch besser ins Spiel bringen müssen. Die letzten 10, 15 Minuten gegen Leichlingen waren gut. Darauf müssen wir aufbauen.“

In der Tat ist bei den „Drachen“ im Nordwesten des Sauerlands insbesondere im Offensivspiel eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten. Der einzige Halbspieler auf Vareler Seite, der in Sachen Durchschlagskraft aus dem Rückraum bei der Heimpremiere wirklich zu überzeugen wusste, war Zugang Jonas Rohde auf der rechten Angriffsseite. Derweil blieb etwa der junge dänische Neuzugang Thor Koch Søndergaard auf halblinker Position unter seinen Möglichkeiten.

„Leichlingen hat uns knallhart gezeigt, woran wir im Angriff arbeiten müssen“, sagt SG-Kapitän und Abwehrrecke Helge Janßen. Das sieht auch Kreisläufer Kai Schildknecht so, der gegen den LTV in der Schlussphase mächtig aufdrehte und am Ende gemeinsam mit Rohde bester Vareler Torschütze (beide 6) war: „Im Angriff ist seit Wochen noch viel Luft nach oben.“ Steigerungspotenzial offenbarten bei der Heimpremiere allerdings vor allem auch die beiden SG-Keeper Levin Stasch und Patryk Plaszczak.

Alle gemeinsam wollen es die Vareler, bei denen Routinier Jan-Uwe Behrends jetzt erstmals zur Verfügung steht, nun in Schalksmühle deutlich besser machen. Sie sind allerdings erneut nur krasser Außenseiter.

Zumal die Dragons mit ordentlich Wut im Bauch antreten werden. Hatten sie doch ihr Auftaktspiel gegen die Bergischen Panther lange dominiert, mussten sich am Ende aber mit einer Punkteteilung (26:26) zufrieden geben. So sah SGSH-Coach Steffen Neff sein Team dann auch als „gefühlten Verlierer“. Und umso heißer sind die Nordrhein-Westfalen um Zugang Christopher Klasmann, der vom Zweitligisten Rhein Vikings kam, auf ein gelungenes Heimdebüt.

Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.