• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball: SG VTB/Altjührden zieht Reißleine im Abstiegskampf

28.11.2018

Altjührden Die Verantwortlichen der Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben aus der anhaltenden Talfahrt des Aufsteigers personelle Konsequenzen gezogen. Am Dienstagabend gab Trainer Ivo Warnecke der auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutschten Mannschaft seinen Rücktritt bekannt, nachdem sich die Entscheidungsträger um Geschäftsführer Piet Ligthart am Montagabend auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt hatten.

Erste Trainerstation

Der 38-jährige Ivo Warnecke, von Beruf Physiotherapeut, hatte die Altjührdener in der vergangenen Oberliga-Saison als Spielertrainer zum direkten Wiederaufstieg geführt. Die SG VTB/Altjührden war die erste Trainerstation des einstigen Zweitliga-Spielers (u.a. Wilhelmshavener HV, OHV Aurich). Warnecke war im Sommer 2017 als Leistungsträger des Verbandsligisten TvdH Oldenburg zur SG gewechselt. Dort trat er nach dem kompletten Neustart, inklusive Wechsel in der Führungsriege des Vereins, in die Fußstapfen des nach dem Drittliga-Abstieg zurückgetretenen Trainers Andrzej Staszewski.

„Das ist kein schöner Tag für uns“, sagte Deters am Dienstagabend auf Nachfrage zur Trennung von Warnecke, der zuletzt auch auf dem Spielfeld vermehrt zum Einsatz gekommen war, um der im Angriff extrem verunsichert wirkenden Mannschaft mehr Sicherheit zu geben. „Es tut mir für Ivo extrem leid. Wir hätten gerne länger mit ihm zusammengearbeitet, aber es passte in der dritten Liga leider nicht. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand.“

Pressesprecher Andreas Henk ergänzte: „Wenn auf beiden Seiten Zweifel bestehen, die nicht beseitigt werden können, ist die Trennung der konsequente Schritt. Auch wenn er nicht leicht fällt.“ Es gelte nach wie vor, dass die „Mission Klassenerhalt“ geschlossen und mit vereinten Kräften angegangen werden solle. „Nur zusammen kommen wir da unten raus“, betonte Henk: „Aber wenn man das Gefühl hat, es geht nicht in die richtige Richtung, dann muss man eine Lösung finden – auch wenn dies personelle Veränderungen mit sich bringt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Team und Trainingsarbeit wird bis auf Weiteres der bisherige Co-Trainer Ralf Koring übernehmen – unterstützt vom Sportlichen Leiter. „Natürlich haben wir auch das Team in die Pflicht genommen, den Karren jetzt gemeinsam aus dem Dreck zu ziehen – auch für Ivo“, betonte Deters.

Warnecke hatte bereits Ende Oktober nach der 22:27-Heimpleite im Kellerduell gegen Großenheidorn erstmals seinen Rücktritt angeboten. „Wenn es an mir liegen sollte, bin ich der Letzte, der da im Weg steht“, sagte der Coach damals gegenüber der NWZ. Aber man entschied sich gemeinsam dafür weiterzumachen.

Nächster heftiger Rückschlag war vor anderthalb Wochen die 16:26-Klatsche vor 830 Zuschauern zu Hause gegen Team Handball Lippe II. Dagegen ließen die Vareler am vergangenen Wochenende bei der unglücklichen 26:27-Niederlage in Wermelskirchen einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen. Dennoch wurde nun die Reißleine gezogen.

Ab sofort hat nun die schwierige Suche nach einem Nachfolger für den Trainerposten begonnen. Möglichst bis Weihnachten soll laut Deters Vollzug gemeldet werden.

Bis dahin haben die Vareler noch vier Spiele vor der Brust. Darunter die extrem wichtigen nächsten beiden Partien: am kommenden Samstag, 1. Dezember, beim Tabellenelften Longericher SC in Köln und dann das Heimspiel am Samstag, 8. Dezember, gegen Schlusslicht SG Langenfeld.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.