• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

„Axy“ beendet langjährige aktive Karriere

12.11.2007

VAREL Barna Zsolt Akacsos, derzeit Trainer der zweiten Männermannschaft von Handball-Zweitligist HSG Varel, beendet seine Laufbahn als Spieler. Künftig will der gebürtige Rumäne den Handballsport ausschließlich von der Trainerbank aus verfolgen.

Akacsos wurde am 12. September 1967 im rumänischen SF Gherorghe geboren. Mit 14 Jahren führte sein Weg zum Handball. „Eigentlich habe ich Turmspringen gemacht und Tennis gespielt, aber mein Verein schickte mich zum Handball, weil ich Linkshänder bin“, erinnert sich Akacsos. So schloss er sich der Handballabteilung des CSM SF Gherorghe an. Nach zwei Jahren wechselte er als B-Jugendlicher SC Odorhei, wo er auch den Sprung in die Jugendnationalmannschaft Rumäniens schaffte. Von dort ging es zum Erstligisten Hermannstadt, dann zum HC Baia Mare, mit dem er 1988 sowohl den Pokal als auch den Europapokal gewann. Baia Mare war für ihn auch das Sprungbrett in die Senioren-Nationalmannschaft, mit der Akacsos 34 bestritt. Mit Steaua Bukarest holte Barna Zsolt Akacsos 1989 die rumänische Meisterschaft. Die erste deutsche Station war die FA Göppingen. In der Saison 1990/91 wurde er dort Torschützenkönig der 2. Liga Süd. Über die SG Erlangen gelangte Akacsos dann in der Saison 1992/93 zur damaligen

SG VTB/Altjührden. Nach den Zwischenstationen PSV Wilhelmshaven und Habenhausen kehrte er 1996 nach Varel zurück.

In Varel machte sich „Axy“ Akacsos sich nicht nur als Spieler einen Namen. Als Trainer der männlichen C-Jugend und begleitete Akacsos die Jungs bis in die A-Jugend. Bevor er die Trainertätigkeit der A-Jugendmannschaft an Arek Blacha abgab, schaffte er mit der Mannschaft noch die Qualifikation für die Oberliga. Parallel fungierte Akacsos auch sehr erfolgreich als Spielertrainer in der Reserve-Mannschaft der HSG Varel. Zweimal in Folge schaffte die „Zweite“ den Aufstieg und spielt nun in der Oberliga.

Im vergangenen September feierte Akakcsos nun seinen 40. Geburtstag und wird nun endgültig auf der Trainerbank Platz nehmen. Es gebe in Varel eine sehr gute zweite Herrenmannschaft, die mehr von seiner Unterstützung als Trainer profitiere als von seinen sporadischen Spieleinsätzen, so Akacsos. Wer in der Oberliga erfolgreich mitspielen wolle, müsse gut vorbereitet und strukturiert sein. Die Entscheidung, nur noch als Trainer zu agieren sei ihm aber durchaus nicht leicht gefallen. Für das kommende Jahr plant Barna Zsolt Akacsos den Erwerb des A-Trainerscheins.

Weitere Nachrichten:

MIT | HSG Varel | CSM | SG Erlangen | VTB | PSV Wilhelmshaven

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.