• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

„Bahn rein“ setzt auf das Friesenspiel

15.03.2008

ZETEL Mit seinen rund 300 Mitgliedern ist er einer der größten Vereine im Friesischen Klootschießerverband: der KBV „Bahn rein“ Zetel-Osterende, der 1927 gegründet worden war. Im Statut aus dem Jahre 1930 heißt es unter anderem: „Der Zweck des Vereins ist, dies althergebrachte Volksspiel nach besten Kräften zu fördern, durch fleißig abzuhaltene Übungen eine größere Fertigkeit im Kugelwerfen und dadurch ein reges Interesse für die Sache zu erzielen.“

„Genau das hat der Verein geleistet“, lobte Zetels früherer Bürgermeister Bernd Pauluschke im Jahr 2002, als „Bahn rein“ 75. Bestehen feierte. Auch sei sich der Verein seiner sozialen Verantwortung immer bewusst gewesen. Er sei einer der ersten gewesen, die Frauen nicht als „Anhängsel“ der Männer betrachtet, sondern sie in die sportlichen Vereinsaktivitäten einbezogen hätten. Auf den „High-Light-Cup“ des Vereins war Pauluschke damals ebenfalls eingegangen. Er sorge dafür, dass der Friesensport Aufmerksamkeit erlange, hatte er betont. Und in der Tat ist die Veranstaltung im Laufe der Jahre zu einem Mammut-Sportereignis geworden, zu dem die Elite des Boßelsports aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet, aus Nordrhein-Westfalen und aus den Niederlanden nach Zetel kommt. Rund 250 Mannschaften gehen dabei durchschnittlich an den Start.

Für die Organisatoren bedeutet das alljährlich, sich einer großen logistischen Herausforderung zu stellen. In diesem Jahr wird der Cup am 25., 26. und 27. Juli zum 15. mal veranstaltet.

Im übrigen können sich Vorsitzender Frank Goesmann und die Friesenspielerinnen und -spieler über viele Erfolge freuen. So errang beispielsweise Fynn Hullmeine bei den Verbandsmeisterschaften im Boßeln den ersten Platz bei der männl. Jugend D. Die weibliche Jugend C mit Stefanie Dierks, Karin Sakalas, Annika Wilhelms, Karina Hohn, Tabea Goesmann und Andrea Janssen holte sich in der vergangenen Saison unter anderem die Titel des Kreis- und des Landesmeisters und mit Ole Renken hat der Verein auch noch den amtierenden Europameister mit der Eisenkugel.

„Bahn rein“ setzt im laufenden Spielbetrieb auf vier Männer-, vier Frauen- und drei Jugendmannschaften und zusätzlich bei den Rundenwettkämpfen auf zwei Jugendmannschaften und ein Frauen-Team.

Alljährlich nach Ostern veranstaltet der Verein ein großes Kinderpreiswerfen, bei dem die Mädchen und Jungen nicht nur um Pokale kämpfen, sondern sich auch über Sachpreise freuen können. Eine lange Tradition genießt die monatliche Altpapiersammlung, deren Erlös regelmäßig in die Jugendarbeit fließt.

Sollte der KBV „Bahn rein“ der „Verein des Monats“ werden, so will er das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro unter anderem in Gerätschaften investieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.