• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Athleten brechen drei Streckenrekorde

20.06.2018

Bockhorn Ein voller Erfolg war der „3. Friesland-Triathlon der Öffentlichen Versicherungen“ im Erlebnisbad in Bockhorn. Von den 203 gemeldeten Ausdauersportlern aus Norddeutschland kamen beim Wettkampf unter der Regie von Cheforganisator Michael Faehse sowie Kristin Macht, Günther Padeken, Dieter Smidt und Lothar Pupkes am Ende 194 ins Ziel – darunter auch diverse Starter des gastgebenden Vareler TB.

Mit einem markanten Trillerpfeifenpfiff hatte Vilmos Gyöngyösi, Schwimmtrainer der VTB-Triathleten, die erste Entscheidung des Tages eröffnet. Um 9 Uhr gingen sechs Staffeln und 15 Volkstriathleten in das 24 Grad warme Bad. Dort hatten sie 500 Meter zu schwimmen, gefolgt von 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen. Nach den zehn Bahnen im Schwimmbad spurteten die Athleten in die gut präparierte Wechselzone vor dem Hauptgebäude des Erlebnisbades und schnappten sich ihr Rennrad.

Dreierteams am Start

Bei den Staffeln war nun der Radfahrer der Dreierteams an der Reihe. Die vom Verkehr abgesperrte Radrunde, die zu einem großen Teil von VTB-Mitgliedern abgesichert wurde, musste viermal durchfahren werden. Sie führte zunächst 2,5 km Richtung Zetel und zurück zum Bad.

Vom Rad herunter, bei den Staffeln war nun der Läufer an der Reihe, ging es Richtung Bockhorner Dorfmitte und ab dem Kreisel auf eine Wendepunktstrecke auf den ehemaligen Bahndamm Richtung Zetel. Dort sorgten die Mitglieder des VTB-Lauftreffs für die richtige Streckenführung und das Beachten des passenden Wendepunktes. Auf die Einhaltung der Regeln und der Streckenführung achteten durchgehend vier Wettkampfrichter des Triathlon-Verbandes Niedersachsen (TVN). Von einem Motorrad aus wurde auf das Windschatten-Fahrverbot geachtet.

Bei den weiteren Starts um 9.30 und 10 Uhr gingen 41 Triathleten auf die große Runde. Am Ende musste sich Vorjahressieger Jens Wartenberg vom VSK Osterholz-Triathlon nur um sieben Sekunden Paul Burow (1. TCO „Die Bären“) in 1:00:05 Stunden geschlagen geben. Auch der Dritte, Paul Vincent (1. TCO), blieb in 1:00:43 Std. noch unter dem alten Streckenrekord.

Auch vier VTBer waren am Volksmarathon-Start: Jakob Hößle (1:06:26 Std.) wurde Siebter, Anton Hößle Zehnter (1:10:14 Std. ). Auch Vater Jörg Hößle (1:21:20 Std.) und Urgestein Werner Vogel (1:30:01 Std.) überzeugten.

Gala-Vorstellung

Der Sieger der Jugend A, Timo Behrens vom Bremischen Schwimmverein, lieferte eine Galavorstellung ab und pulverisierte den alten Streckenrekord mit einer Zeit von 55:21 Minuten. „Da reift ein großes Talent heran“, urteilte der Vareler Trainer Lothar Pupkes. Das sah auch VTB-Starter Bent Rabba so, der seinerseits mit 1:02:12 Std. eine starke Leistung zeigte und in dieser Altersklasse Zweiter wurde.

Bei den A-Mädchen verteidigte Annika Müller (1:11:51 Std.) ihren Vorjahreserfolg und lief mit vier Minuten Vorsprung vor ihrer Wilhelmshavener Freundin Sarah Becker als Siegerin ins Ziel.

Bei den Frauen gewann Charlotte Friedrich (1. TCO) in der Streckenrekord-Zeit von 1:03:26 Std. vor der aus Köln angereisten Jana Cornelius (Mach3Köln/ 1:04:49 Std.). Vorjahressiegerin Antje Günthner (1. TCO/1:06:43 Std.) wurde Dritte.

Nach der Staffel-Premiere im Vorjahr mit drei Teams traten diesmal doppelt so viele Mannschaften an. Am Ende siegten die „Friesen-Trias“ mit Nils Jahn, Klaus Wehage und Florian Bruness nach 1:05:43 Std. mit rund drei Minuten Vorsprung vor „Family Power“ (Anna-Marie Ebert, Jörg Bremer, Oliver Helmbold) und „Stiftung Wadentest“ (Florian Berndt, Oliver Scheller, Martin Schneider).

Für die nachfolgenden Wettbewerbe wurden die Strecken nach und nach verkürzt, da immer jüngere Athleten an den Start gingen. „Ein Dank geht an die Bockhorner und Zeteler Bürger, die mitspielten und sich an diesem Tag von der gesperrten Strecke zurückhielten. Bis auf ein verirrtes Auto von außerhalb, dass die Streckenposten kurzzeitig in helle Aufregung versetzte“, erläuterte Pupkes.

Bei den Schülern A (0,3 km Schwimmen/10 km Laufen/2 km Radfahren) finishten fünf Vareler Talente. Mit jeweils vierten Plätzen zeigten Jona Pankauke (36:30 Min./zweitbeste Radzeit) und Maja Macht (38:46 Min.) ihr Können. Martje Smidt (46:25 Min.), Max Smilowski (47:37 Min.) und Jonas Valdivia (53:48 Min.) holten für die Vareler wichtige Punkte für die Schülerserie Nord.

Triathlon-Debüt

Jodok Pankauke wurde bei den Schülern B (0,2/5/0,7 km) in 17:17 Min. Siebter, gefolgt von Tamino Eckernkamp (8.), Phillip Höfers (9.), Debütant Oke König (11.), Joe Isigwe (12.) und Joshua Piossek (14.). Über die gleiche Distanz kamen Ida Macht und Marie Hößle auf hervorragende Ränge sechs und sieben. Schließlich finishte Jonathan Szymanski nach 23:50 Min. seinen ersten Triathlon.

Sechs VTBer waren bei den Schülern C (0,1/2,5/0,4 km) am Start. Fabian Valdivia (12:18 Min.) wurde als bester Vareler dieser Altersklasse Fünfter. Bei den Mädchen hatte Helene Heßler (13:46 Min.) in ihrem ersten Triathlon als Siebte die besten VTB-Karten. Schnell hintereinander auf den Rängen neun bis elf liefen Emily Fricke (14:04 Min.), Senna Isigwe (14:15 Min.) und Lea Weinberg (14:30 Min.) ins Ziel ein. Malte Wolff (17:22 Min.) freute sich über das Finishen seines ersten Triathlons überhaupt.

Dritter Sieg in Serie

Nach 50 m Schwimmen, 1 km Rad fahren und 200 m Laufen triumphierte erneut Jan Schnittger (6:12 Min.) vom VTB mit seinem bereits dritten Nord-Cup-Sieg hintereinander bei den Schülern D. Genauso freute sich Janne Pankauke (8:15 Min.) als Dritter über den dritten Treppchenplatz in Folge.

Im Ziel, wo Sprecher und Mit-Sponsor Falko Fricke die Zuschauer und Aktiven kompetent auf dem Laufenden hielt, bekamen alle Teilnehmer eine Medaille. Es folgte die Siegerehrung, bei der alle Finisher zudem eine Urkunde erhielten. Jeweils die ersten Drei bekamen zusätzlich einen Pokal, die Volkstriathleten noch ein Polo-Shirt als Finisher-Präsent. Der 80-jährige Wilhelmshavener Horst Greb, der 1994 unter anderem Weltmeister beim Ironman auf Hawaii geworden war, wurde als ältester Teilnehmer mit einer Flasche Wein geehrt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/friesland/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.