• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Bockhorner Karateka wieder aktiv

16.06.2020

Bockhorn Auch die Karate-Abteilung des JV Bockhorn beginnt nun wieder mit dem Training in der Sporthalle. Los geht es mit den Erwachsenengruppen an diesem Mittwoch (19 Uhr) und Freitag (18.30 Uhr). Zwar sind Abstand und kontaktloses Training geboten, doch beschränken diese behördlichen Vorgaben das Erlernen dieser Kampfkunst nur wenig.

Konzept entwickelt

Der Deutsche Karate Verband (DKV) hat zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ein Konzept geschaffen, das trotz der Einschränkungen ein Karate-Training ermöglicht. „Dieses Konzept wird auch in unserer Karate-Abteilung umgesetzt“, betont Trainer Jörg Auffarth: „Nicht nur die Trainer, sondern auch die Mitglieder freuen sich auf die Wiederaufnahme des Sportbetriebs, denn das Präsenztraining hat ihnen gefehlt.“

Montags sind die beiden Gruppen mit den älteren Kindern wieder im Trainingsbetrieb aktiv. Die Freitagsgruppe der Kinder startet um 17.30 Uhr aus der Corona-Zwangspause. „Lediglich das Training mit den kleinsten Kindern am Montag findet vorerst noch nicht statt“, erklärt Auffarth: „Alle Karateka müssen mit Schuhen, Stoppersocken oder ähnlichem trainieren. Barfuß ist nicht gestattet.“

Landeskader-Training

Die Wettkämpfer des Vereins konnten derweil die vergangenen zwei Monate einigermaßen gut nutzen – trotz der Einstellung des Trainingsbetriebs und der Wettkämpfe. „Der niedersächsische Karateverband bot das Landeskader-Training während dieser Zeit sogar jedes Wochenende online an, um die Athleten weiter zu entwickeln, damit sie nicht den Anschluss verpassen. Und die haben sich von zu Hause aus per Video dazu geschaltet“, erläutert Auffarth. Aber auch mit weiteren hochrangigen Trainern hätten sich die Leistungssportler des Vereins online fitgehalten.

Für die Bockhorner Karate-Showgruppe Blackbelt Artists hatte die Corona-Krise bisher kaum Auswirkungen. Bis Mitte März dieses Jahres konnten alle Auftritte noch absolviert werden. Danach standen zunächst keine weiteren Engagements an. In der Planung sollte es generell erst wieder mit der Fortführung der Tour „Dancin’ Carmina“ Anfang 2021 weitergehen. „Ob an der Planung festgehalten werden kann, steht allerdings in den Sternen“, weiß Auffarth: „Denn allein das Ensemble besteht aus 150 Künstlern, vom Orchester über den Chor bis hin zu den Tänzern und den Bockhorner Karateka.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.