• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Kampfsport: Bockhorner bei DM im Rampenlicht

14.03.2020

Bockhorn Die Deutsche Meisterschaft der Karate-Leistungsklasse und Parakarateka in Hamburg fand unter einem besonderen Motto statt: „Karate goes Olympia“. Daher wurde auch eine aufwendige „Olympia Spezial“-Show vor dem Finale in der neuen Hamburger Inselpark-Arena vor fast 1000 Zuschauern präsentiert. Am zweiten Tag erfolgte als weiterer Höhepunkt der Startschuss für die neue Karate-Bundesliga.

Starke Konkurrenz

Moritz Roth vom JV Bockhorn hatte sich über die Niedersächsischen Landesmeisterschaften zum ersten Mal für eine Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Er musste sich in der Disziplin Kata (Bewegungsabläufe) mit den 36 besten Karateka aus den 16 Landesverbänden messen. Darunter war auch Ilja Smorguner, der nach seiner Titelverteidigung in Hamburg noch auf seine Teilnahme an Olympia in Tokio hoffen darf.

Trotz der starken Konkurrenz ließ sich Roth nicht einschüchtern und zeigte seine Kata „Kanku Sho“ mit viel Dynamik. Dass seine Punktzahl am Ende nicht für den Einzug in die Zwischenrunde reichte, war für ihn jedoch keine Enttäuschung. Im Gegenteil: „Es war eine besondere Ehre, mit der gesamten deutschen Karate-Elite einmal gemeinsam auf der Wettkampffläche zu stehen“, betonte er.

Die DM war wegen des Corona-Virus vorerst die letzte Veranstaltung des Deutschen Karate Verbandes (DKV). Alle weiteren Wettkämpfe wurden aufgrund der Empfehlungen des DOSB zunächst abgesagt.

Begeisterte Zuschauer

Trotz seines Ausscheidens durfte Roth auf der Wettkampffläche des Finales nochmals Karate zeigen. Grund: Bei der „Olympia Spezial“-Show traten die Bockhorner Blackbelt Artists vor begeisterten Karate-Fans und Ehrengästen aus Sport und Politik auf. Gemeinsam mit Malin Sarstedt, Silke Auffarth, Jörg Auffarth und dem neuen Ensemble-Mitglied Filippo Paneta zeigte Roth den „Tanz des Kastchei“ aus Igor Strawinskis Feuervogel. „Für das Fachpublikum war diese explosive Mischung aus klassischer Musik und Kampfsport neu und überraschend, was es zu tosendem Applaus veranlasste“, freute sich Jörg Auffarth.

Bislang sahen bereits 30 000 Zuschauer die Auftritte der Athleten aus Bockhorn. Die gesamte DM inklusive der Show kann noch in der Mediathek von Sportdeutschland.tv abgerufen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.