• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sieben Friesen im EM-Perspektivkader

10.12.2019

Bohlenbergerfeld Die ersten Würfel sind gefallen: Nach dem dritten Qualifikationswerfen des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) am Wochenende in Bohlenbergerfeld stehen die Perspektivkader für die Europameisterschaft der Friesensportler im kommenden Jahr fest. In den Disziplinen Klootschießen (Standkampf) und Hollandkugel (Feldkampf) haben sich jeweils 15 Männer beziehungsweise je zehn Frauen, Jungen und Mädchen für das vorläufige EM-Aufgebot qualifiziert. Dazu zählen auch sieben Werferinnen und Werfer aus Friesland.

Klootschießen

In der männlichen Jugend schaffte im Klootschießen Dominik Köster (KBV Langendamm-Dangastermoor) als Sechster nach drei Durchgängen mit insgesamt 350,40 Metern den Sprung in den Perspektivkader, der von Thore Bruns (KBV Waddens/417,60 m) angeführt wird. Dieser hatte alle drei Qualifikationswerfen für sich entscheiden können. In der weiblichen Jugend war im Standkampf mit der Klootkugel keine einzige Friesländerin am Start.

Bei den Frauen sicherte sich Lena Stulke vom KBV Schweinebrück mit 324,70 Metern den dritten Platz im Perspektivkader, obwohl es am Sonntag beim letzten Durchgang in Bohlenbergerfeld für sie mit 157,00 Metern diesmal nicht so rund gelaufen war. Noch besser als die Schweinebrückerin agierten mit der Klootkugel in der EM-Qualifikation nur Anke Redelfs (KBV Utgast/343,50 m) und Ann-Christin Peters (KBV Ardorf/328,40 m).

Im Männer-Team stehen gleich drei friesische Werfer. Hinter Europameister Hendrik Rüdebusch (Vielstedt-Hude/482,20 m) belegt Sören Bruhn vom KBV Schweinebrück mit 478,80 Metern den zweiten Platz, gefolgt vom gerade erst 19 Jahre alt gewordenen Bjarn Bohlken vom KBV Grabstede (466,30 m). Ein Happy End gab es im letzten Durchgang auch für den Rosenberger Jens Stindt. Der 44-Jährige, der für den KBV Spohle wirft, landete am Sonntag einen Höchstwurf von 77,40 Metern mit dem 475 Gramm schweren Kloot. In der Gesamtwertung rangiert der „Turm von Spohle“ mit 428,60 Metern auf Rang zehn.

Hollandkugelwerfen

Im Feldkampf mit der Hollandkugel schaffte Leonie Gerdes vom BV Rosenberg mit 988,60 Metern als Zehnte nach drei Durchgängen noch den Sprung in den Perspektivkader der weiblichen Jugend. Diese wird angeführt von Hannah de Vries (KBV Norden/1128,90 m). Nicht so erfolgreich lief es in der EM-Qualifikation indes für Jenny Struß vom KBV Zetel-Osterende (17. Platz/ 908,20 m) und Marianne Feldmann vom KBV Sandelermöns (23./810,70 m).

In der männlichen Jugend löste Dominik Köster (KBV Langendamm-Dangastermoor) mit der Klootkugel sein vorläufiges zweites EM-Ticket, indem er mit 1280,90 Metern nach drei Durchgängen Siebter wurde. Nicht so rund lief es für die Schweinebrücker Daniel Block (14./ 1197,10 m) und Eiso Bruhn (20./1103,20 m). Angeführt wird das Feld der Jungen – wie schon in der Klootkugel-Konkurrenz – von Thore Bruns aus Waddens (1457,80 m).

Bei den Frauen steht Feenja Bohlken aus der Friesischen Wehde, die für den KBV Halbek startet, als Neunte der Gesamtwertung im Perspektivkader. Für Alena Janszen vom BV Rosenberg reichte es als Zwölfte der Gesamtwertung mit 982,60 Metern nicht ganz.

Bei den Männern haben der Schweinebrücker Sören Bruhn (8./1708,60 m) und der Grabsteder Bjarn Bohlken (14./1662,00 m) einen Kaderplatz inne. Derweil verpassten Kevin Dupiczak (KBV Bredehorn/1596,20 m) als 18. und Henning Feyen (KBV Ruttel/ 1579,80 m) als 19. vorerst einen Platz im EM-Kader.

Der FKV-Vorsitzende Jan-Dirk Vogts bewertete die Leistungen bei der EM-Qualifikation kritisch. „Mit der Hollandkugel waren Verbesserungen zu sehen. Mit dem Kloot gab es in den weiblichen Klassen gute Leistungen.“ In der männlichen Jugend habe es aber leider kein Werfer geschafft, eine durchschnittliche Weite von mehr als 70 Metern zu erzielen. Die Leistungskurve bei den Männern seien indes aufsteigend.

Die Sportlerinnen und Sportler des FKV-Perspektivkaders müssen sich Anfang des kommenden Jahres nun in bis zu drei Werfen unter Wettkampfbedingungen und bei mehreren Trainingseinheiten beweisen. Die besten Aktiven der Qualifikation fahren zur EM. Das Rennen um die hinteren Kaderplätze ist allerdings noch offen – gerade bei den Männern. Der Verband will noch auf mögliche Leistungsschwankungen reagieren können.

Pro Disziplin vertreten jeweils zehn Männer, sechs Frauen, vier Jungen und drei Mädchen den FKV bei der Europameisterschaft in Schleswig-Holstein. Hinzu kommen jeweils zwei Ersatzleute bei den Männern und jeweils eine Ersatzwerferin beziehungsweise ein Ersatzwerfer bei den Frauen und den beiden Jugendklassen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.