• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Einmal selbst im Rausch der Lüfte

01.09.2017

Bohlenbergerfeld 100 Jahre ist es her, dass auf dem Gelände rund um den Segelflugplatz in Bohlenbergerfeld, der Barger Heide in Marx, zum ersten Mal Flugzeuge starteten. Damals waren es noch keine Segelflieger, sondern Militärflugzeuge. Die Luftsportgruppe Waterkant Zetel veranstaltet aus diesem Anlass eine große Jubiläumsfeier am Sonntag, 3. September. Erwartet werden Fallschirmspringer und verschiedene Flugzeuge, außerdem können die Gäste selbst mit Segelfliegern mitfliegen.

Schon lange bevor das Gelände des ehemaligen Flugplatzes Marx für fliegerische Zwecke genutzt wurde, übten Marineeinheiten aus Wilhelmshaven in diesem Gebiet. Im September 1917 wurde die Fliegerstation Marx-Barge in Betrieb genommen. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Luftwaffe in Deutschland verboten, und so wurde auf dem Flugplatz wieder eine Schäferei betrieben.

Tag der offenen Tür am Sonntag ab 10 Uhr

Das Fest findet am Sonntag, 3. September, in der Zeit ab 10 Uhr auf dem Segelflugplatz in Bohlenbergerfeld statt. Der Eintritt ist frei. Geboten werden Rundflüge mit Segelflugzeugen, Motorseglern, Ultraleicht- und Motorflugzeugen. Es gibt Kunstflugvorführungen, außerdem fliegen verschiedene Flugzeugtypen den Flugplatz an. Es kommen Fallschirmspringer aus Westerstede und Modellflieger. Zu sehen gibt es Segelflugzeuge, für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut.

Für den Verkehr ist die K 45 an diesem Tag zwischen B 437 und Horsten gesperrt, Anlieger frei.

    www.segelflieger-zetel.de

Als in Deutschland die Fliegerei wieder erlaubt war, pachtete der Bockhorner Ziegeleibesitzer August Lauw das Gelände, um seinem Hobby, der Fliegerei, zu frönen. Ab dem Jahr 1937 nutzte wieder das Militär den Flugplatz.

Aus den frühen Anfängen des Flugbetriebes auf einer kleinen Fläche in der Barger Heide wurde im Laufe der Jahre ein großer, militärisch genutzter Flugplatz mit drei Start- beziehungsweise Landebahnen. Auch der Bereich des heutigen Segelfluggeländes Bohlenbergerfeld gehörte zu diesem großen Areal.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Flugplatz mit all seinen Anlagen dem Erdboden gleich gemacht. Für viele Jahre herrschte dann fliegerische Ruhe in der Barger Heide.

Im Jahre 1976 bezogen die Segelflieger ihr Domizil an der Grenze zwischen Friesland und Ostfriesland. Seitdem findet von April bis Oktober regelmäßiger Flugbetrieb auf einem Teil des ehemaligen Flugplatzes Marx statt.

Um dieses 100. Jubiläum zu feiern, laden die Segelflieger zu einem „Tag der offenen Tür“ auf ihren Flugplatz ein. Geboten werden an diesem Tag Rundflüge mit Segelflugzeugen, Motorseglern, Ultraleicht- und Motorflugzeugen. Auch werden Kunstflugvorführungen mit Segel- und Motorflugzeugen gezeigt. Ganz Mutige können bei diesen Vorführungen als Gast dabei sein. Es findet ein „Fly In“ der verschiedensten Flugzeugtypen statt, auch haben sich Fallschirmspringer aus Westerstede angesagt.

Die Flieger vom Modellflugplatz werden dabei sein, es werden Segelflugzeuge ausgestellt, Sitzprobe eingeschlossen. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg. Als Abschluss sind am Abend die Starts einiger Heißluftballone geplant.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.