• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jadehaie beißen sich erneut Zähne aus

08.01.2018

Bremerhaven /Sande Aus der erhofften Revanche wurde nichts für die Jadehaie: Der ECW Sande musste sich als Aufsteiger in die Verbandsliga am Samstagabend auch im Rückspiel beim favorisierten Regionalliga-Absteiger REV Bremerhaven geschlagen geben. Hatte das Eishockeyteam um ECW-Coach Sergey Yashin im Hinspiel unglücklich mit 7:8 nach Penaltyschießen den Kürzeren gezogen, unterlagen die Haie den gastgebenden Pinguinen nun in den regulären 60 Spielminuten mit 6:9 (1:4, 3:4, 2:1). Eine kleine Vorentscheidung war bereits nach einer halben Stunde beim Stand von 6:1 für die Hausherren in der Eisarena am Wilhelm-Kaisen-Platz gefallen – dennoch ließen sich die Gäste nie hängen.

Durch diesen Erfolg übernahmen die Bremerhavener mit nun 20 Punkten vorübergehend die Tabellenführung. Allerdings haben die Pinguine mit Abstand die meisten Spiele ausgetragen. Die Jadehaie (13), die aktuell drei Spiele weniger als der REV vorzuweisen haben, bleiben nach der dritten Niederlage im siebten Saisonspiel auf dem fünften Rang hängen.

Die Partie hatte wegen der unschönen Vorkommnisse im Hinspiel unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden, weil sich damals rund 30 Bremerhavener Krawallmacher unter den 1000 Eishockeyfans in Sande mit aggressivem Auftreten und Sachbeschädigungen daneben benommen hatten. Im Rückspiel vor 325 Zuschauern, darunter gut 150 mitfiebernde Haie-Fans, verlief nun auch deshalb auf den Rängen alles in geordneten Bahnen. „Das Derby ist diesmal friedlich über die Bühne gegangen“, erklärte ECW-Sprecher Tim Winkelmann: „Gekämpft wurde nur auf dem Eis, und zwar um wichtige Punkte.“

Dabei wurden die Sander zu Beginn eiskalt erwischt: Bereits nach zehn Minuten hatten Pierre Runge, Ex-Jadehai Andreas Eckert und Dominik Sobczak die Bremerhavener mit 3:0 in Führung gebracht. Zwar verkürzte Christoph Josch auf 1:3, aber nach einem weiteren REV-Treffer durch Thorben Alfs ging es mit einem Drei-Tore-Rückstand in die erste Pause.

Im Mitteldrittel kam es noch dicker für die Jadehaie, die einen Doppelschlag zum 1:6 hinnehmen mussten. Doch war der Widerstand damit noch nicht gebrochen. Karol Bartanus und Lubomir Sivak verkürzten vielmehr auf 3:6, ehe ECW-Goalie Fabian Janssen sogar einen Penalty der Bremerhavener entschärfte. Zwei weitere Gegentreffer konnte er allerdings nicht verhindern. Auf der Gegenseite markierte Marcel Struck kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts noch das 4:8. Er durfte nach seiner (von sieben auf vier Spiele) verkürzten Sperre erstmals wieder das ECW-Trikot überstreifen.

„Wir haben uns zwar oft im gegnerischen Drittel festsetzen können, aber unsere Torchancen einfach zu selten genutzt“, bedauerte der Stürmer. Zwar gewannen die Jadehaie den Schlussabschnitt mit 2:1, doch gab es unterm Strich an der verdienten Niederlage nichts zu rütteln. „Was leider dazu führte, dass wir keine drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten“, ärgerte sich Struck.

Tore: 1:0 Runge, 2:0 Eckert, 3:0 Sobczak, 3:1 C. Josch, 4:1 Alfs, 5:1 Bast, 6:1 Linke, 6:2 Bartanus, 6:3 Sivak, 7:3 Runge, 8:3 Tammen, 8:4 Struck, 9:4 Tammen, 9:5 Sivak, 9:6 Hurbanek.

Strafzeiten: REV 16 + 10 Runge + 10 Sobczak/ECW 14 + Spieldauer Janke.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.