• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS will Werder II erneut ärgern

23.03.2019

Büppel Mit unfreiwilliger zweiwöchiger Verspätung starten die Regionalliga-Fußballerinnen des TuS Büppel in die zweite Saisonhälfte und setzen somit das „Unternehmen Klassenerhalt“ fort. Nachdem die beiden Heimspiele gegen die direkten Abstiegsrivalen TuS Schwachhausen und FC St. Pauli wegen Unbespielbarkeit des Platzes an der Hoheluchter Straße abgesagt werden mussten, geht es im ersten Punktspiel des Jahres für die TuS-Frauen nun zu einem Spitzenteam. So ist die Mannschaft von Trainer Mohammad Nasari an diesem Sonntag beim Tabellenzweiten Werder Bremen II gefordert. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr auf Platz 14 vor dem Weserstadion.

„Wir wissen, wie wir agieren wollen“, sagt Nasari: „Aber wir werden dort nur was holen können, wenn jede meiner Spielerin bereit ist, mehr als 100 Prozent zu geben.“ Das sei im Hinspiel der Fall gewesen. In der Tat hatten die Büppelerinnen damals in ihrem ersten Heimspiel nach dem umjubelten Aufstieg eine bärenstarke Leistung auf den Platz gebracht, sich vor 250 Zuschauern ein 1:1 gegen die Gäste von der Weser erkämpft und zudem zweimal Aluminium getroffen. Nasari: „Wenn wir auch im Rückspiel so bis in die Haarspitzen motiviert agieren, dann ist auch beim Wiedersehen was für uns drin.“

Wobei auf Werder-Seite nie sicher ist, welche Spielerinnen für die Zweite oder die Erste auflaufen. Im Hinspiel waren drei Bundesliga-Spielerinnen für die „Reserve“ in Büppel im Einsatz. Besonders gewarnt hat Nasari sein TuS-Team vor Mittelstürmerin Nora Claußen, die nach einer schweren Verletzung nun in der Zweiten wieder an das Bundesliga-Team herangeführt werden soll. „Sie ist schnell, technisch stark und die vielleicht beste Spielerin der Liga“, erläutert der Coach: „Sie darf in den 90 Minuten keinen Platz haben, sich zu entfalten.“

Anders als die Büppelerinnen, hat Werder II in 2019 schon zwei Spiele absolviert. Auf einen 5:1-Sieg gegen Schlusslicht SV Limmer folgte eine 1:4-Niederlage im Verfolgerduell beim Tabellendritten Walddörfer SV. „Es muss kein Nachteil sein, dass wir noch kein Pflichtspiel absolviert haben“, sagt Nasari: „Die Tagesform und Einstellung wird am Ende den Ausschlag geben.“

Neu an Nasaris Seite ist derweil Marcel Salomo. Der regionalliga-erfahrene frühere Mittelfeldstürmer des VfB Oldenburg hat beim TuS Büppel den Posten des Co-Trainers von Sorosh Nassiri übernommen. Letzterer bleibt dem Verein in seiner Funktion als Physiotherapeut erhalten.

„Ich bin froh, dass ich so einen Mann wie Marcel mit seiner geballten Erfahrung fortan an meiner Seite habe“, betont Nasari. Die beiden haben auch schon mehrere Jahre beim Ex-Landesligisten Kickers Wahnbek zusammengearbeitet.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.