• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: Regionalligist Büppel erkämpft sich ersten Punkt

02.09.2019

Büppel Der Anfang ist gemacht: Durch das torlose Remis am Sonntagnachmittag bei der TSG Burg Gretesch haben sich die Regionalliga-Fußballerinnen des TuS Büppel den ersten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt erkämpft. Zwar warten die Friesländerinnen auch nach dem dritten Saisonspiel in der dritthöchsten Spielklasse weiter auf den ersten eigenen Torerfolg, doch überwog auf der Rückfahrt die Freude über den ersten Zähler auf der Habenseite.

„Mit ein bisschen mehr Ruhe vor dem gegnerischen Tor wäre sogar noch mehr drin gewesen“, bilanzierte TuS-Trainer Marcel Salomo nach der bislang besten Saisonleistung seiner jungen Mannschaft: „Super Spiel, super Einstellung, super Leistung – so kann es weitergehen.“

War das TuS-Team in der Vorsaison bei seinem Liga-Debüt im Osnabrücker Kreis noch mit 0:5 unter die Räder gekommen, schnupperten es nun beim Wiedersehen in Burg Gretesch sogar an einer großen Überraschung. „So überlegen war das Spiel von den Gastgeberinnen nicht“, analysierte Salomo: „Unsere Damen haben sich diesmal vom Anstoß weg an unsere taktischen Vorgaben gehalten sowie gut mitgespielt und kombiniert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Daraus entwickelten sich vor der Pause schon zwei gute Chancen von Christina Müller und Chiara Lange, die allerdings beide ungenutzt blieben. Hinzu kamen zwei nicht ungefährliche Schüsse aus der zweiten Reihe. Nach dem Seitenwechsel versprühte vor allem Franziska Simon bei Standards Torgefahr.

„Die spielstarken Gastgeberinnen hatten übers Spiel verteilt zwar auch drei, vier Chancen. Doch haben wir keine Hundertprozentigen zugelassen, weil wir nach hinten gut gearbeitet und gestanden haben“, freute sich Salomo: „In Burg Gretesch musst du erstmal punkten! Daher dürfte diese Leistung unseren Spielerinnen auch viel Selbstvertrauen geben.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.