• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A 29 nach Unfall teilweise gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Bei Rastede
A 29 nach Unfall teilweise gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Büppeler Frauen drehen Partie in fünften Saisonsieg in Folge

10.11.2014

Büppel Die Fußballerinnen des TuS Büppel haben in der Oberliga den fünften Dreier in Folge eingefahren. Das Team von TuS-Trainer Uwe Katzky konnte den Angstgegner und Aufsteiger aus Schlichthorst mit 4:3 bezwingen und kletterte auf den vierten Tabellenplatz.

Dabei hatte es zunächst überhaupt nicht nach einem erneuten Sieg der Gastgeberinnen aus Friesland ausgesehen. So war der SV Schlichthorst bereits früh durch seine beste Spielerin Luisa Wesselkämper per direkt verwandeltem Freistoß mit 1:0 in Führung gegangen (5.). Doch die Büppelerinnen drückten auf den Ausgleich, den Marike Werner nach gutem Einsatz von Mareike Müller aus dem Gewühl auch heraus erzielen konnte (20.). Danach ließ der TuS allerdings selbst beste Chancen durch Angelina-Michelle Wunder und Caroline Barr aus – und das rächte sich prompt: Kristin Pott (36.) und erneut Wesselkämper (44.) schossen den Gast wieder in Front.

„Nach der Pause haben wir unser kämpferisches Gesicht gezeigt und die Fehler des ersten Durchgangs nicht mehr gemacht, als wir oft einen Schritt langsamer als die Gegnerinnen waren“, erläuterte Katzky. Mit viel Leidenschaft kämpfte sich Büppel ins Spiel zurück und kam durch das erste Saisontor von Michelle Röseler nach Vorarbeit von Franziska Simon zum 2:3-Anschlusstreffer (49.). Von da an spielte nur noch eine Mannschaft: Angetrieben von Barr und Ann-Kathrin Wehmeyer folgte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste. Schließlich war es Wehmeyer nach Freistoß von Barr vorbehalten, den vielumjubelten Ausgleich zu erzielen (79.). Jetzt wollten die Gastgeberinnen aber auch den Sieg. Erneut Wehmeyer schaffte schließlich im Nachschuss den gefeierten 4:3-Siegtreffer (87.).

„Die Moral der Mannschaft ist schon beeindruckend“, bilanzierte Katzky. „Trotz der Ausfälle von Anna Jöstingmeier, Mette Koring, Lena-Sophie Rusin und Lisa Watermann hat sich die Mannschaft für eine überlegene zweite Halbzeit belohnt. Sie ist mit der Vielzahl der herausgearbeiteten Chancen verdient als Sieger vom Platz gegangen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.