• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Büppels Kickerinnen zählen zu den besten

24.01.2014

Büppel Der TuS Büppel zählt jetzt offiziell zu den derzeit 17 besten Vereinen im Frauen- und Mädchenfußball in ganz Niedersachsen. Am Mittwochabend waren Vertreter des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) nach Büppel gekommen, um den Verein mit der Avacon-Trophine auszuzeichnen. Die Büppeler haben die Ehrung, die mit 2500 Euro dotiert ist, bekommen, weil der Verein die hohen Anforderungen erfüllt: Es gibt zwei Frauenmannschaften (eine Mannschaft muss im Bezirk spielen oder höher), und drei Mädchenmannschaften (E- bis A-Juniorinnen), Trainer haben eine C-Lizenz Leistungsfußball und Breitenfußball, und es gibt Kooperationen mit Schulen oder Kindergärten sowie einen Ansprechpartner im Vereinsvorstand für den Frauen- und Mädchenfußball.

Frauen spielen seit 1977

Karen Rotter, ehrenamtliche Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses des Niedersächsischen Fußballverbands, und Tobias Orth, der im Verband hauptamtlich für Frauen und Mädchen-Fußball zuständig ist, überreichten im Büppeler Krug die Trophäe an die Mädchen der D-Jugend, die stellvertretend für die vielen Spielerinnen des Vereins zur Ehrung gekommen waren.

„Machen Sie bitte weiter so und seien Sie für den Frauen- und Mädchenfußball im Kreis Friesland und natürlich auch für den Bezirk Weser-Ems und für ganz Niedersachsen weiterhin ein gutes Vorbild“, sagte Rotter. Der Verein sei ein „überregionales Aushängeschild“. Lobende Worte fanden auch die Ehrengäste, darunter der stellvertretende Landrat Bernd Pauluschke und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Varel, Peter Nieraad, der im Namen von Rat und Verwaltung gratulierte. Beide hoben hervor, wie unersetzbar ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen ist, und dass der TuS Büppel ohne seine vielen Freiwilligen nie so weit gekommen wäre. Peter Nieraad hat bei der Gelegenheit auch gelernt, dass der Frauenfußball längst nicht mehr Damenfußball heißt. Der stellvertretende Bürgermeister hatte Präsente mitgebracht. „Vielleicht ist es ein Gutschein für einen Kunstrasenplatz?“, scherzte Nieerad. Denn im Verlauf der Ehrungen war das Problem mit im Winter unbespielbaren Plätzen und der Wunsch des Vereins nach einem Kunstrasenplatz mehrfach angeklungen. Doch das Geschenk war kein Gutschein.

Einen Rückblick auf die Geschichte des Frauenfußballs im Verein gab Vorsitzender Lüder Gutsche:
  1977 gab es die erste reine Mädchenmannschaft.
  1985 haben die Frauen zum ersten Mal die Bezirksmeisterschaft gewonnen.
  1993 hatte es einen Tiefpunkt gegeben: Es gab nicht genug Trainer und Spielerinnen. Wenige Jahre später gab es einen Neustart.
  Die Büppeler Frauen schafften den Aufstieg in die Regionalliga und kurz darauf auch beinahe den Aufstieg in die Zweite Bundesliga.
  Derzeit spielen die Frauen in der Oberliga. Die Spielerinnen kommen fast ausschließlich aus der Region. Es gibt auch eine zweite Mannschaft, die in der Bezirksliga spielt. Die C-Juniorinnen wurden zu Frieslands „Mannschaft des Jahres 2012“ gewählt. Aktuell spielen sie als B-Mädchen in der Niedersachsenliga.

Es gab noch einen zweiten Anlass, aus dem sich die Sportler und Ehrengäste am Mittwochabend versammelt hatten. Heinz Lange, Vorsitzender des NFV-Kreises Friesland, und sein Stellvertreter, Wilfried Knobloch, verliehen zwei Preise im Rahmen der DFB-Ehrenamtsaktion: Andreas Franz und Hendrik Kirschner wurden für ihr Engagement geehrt.

Ehrenamtspreise

Andreas Franz vom TuS Büppel ist seit Jahren in der Jugendabteilung tätig, er trainiert die Jugendlichen, kümmert sich darum, dass die Trainingsplätze vernünftig aussehen, er ist außerdem Schiedsrichter. Und auch seine Frau und Kinder sind ständig freiwillig für den TuS aktiv. Der ganzen Familie habe der Verein viel zu verdanken, hieß es in der Laudatio des Vereins, die Heinz Lange vortrug.

Hendrik Kirschner vom TuS Varel bekam den U-23-Ehrenamtspreis. Er ist auch im Jugend-Förder-Verein Varel aktiv und engagiert sich als Trainer und Spieler. Nun will er seine Übungsleiter-C-Lizenz machen. Hendrik Kirschner ist einer von 18 Preisträgern in Niedersachsen.

->  


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.