• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Friesensport: Chantal Bohlen kehrt begeistert zurück

21.10.2016

Driefel „Irland war absolut eine Reise wert!“, so lautet das Fazit von Chantal Bohlen nach ihrer Rückkehr vom legendären Boßel-Spektakel „King and Queen of the Roads“ in Ballincurrig nahe Cork, bei dem bis zu 1000 Euro auf einen einzigen Wurf gewettet werden. Dort hatte sich die 17-Jährige vom KBV Schweinebrück, wie berichtet, an der Seite von Jugendeuropameister Fabian Schiffmann (Südarle) den Sieg im Jugend-Mixed-Wettbewerb gesichert.

Schwierige Bedingungen

Unterstützt wurde die Wehde-Boßlerin, die zur 26-köpfigen Delegation des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) gehörte, auf der grünen Insel auch von ihren Eltern Jan-Christian und Britta aus Driefel. Die Bedingungen auf der ebenso berühmt-berüchtigten wie kurvenreichen und hügeligen Boßelstrecke waren für alle Teilnehmer schwierig. „Der Straßenbelag war angesichts von Löchern und Flickwerk nicht einfach zu bearbeiten“, erläutert Jan-Christian Bohlen, der für seine Tochter als Bahnweiser auf der Strecke fungierte.

Die Straße war beim Wettkampf voller Menschen, da musste für ein gelungenes Anzeigen der Wurfrichtung schon hoher Aufwand betrieben werden. So hielt Jan-Christian, direkt hinter Chantal stehend, so gut es ging den Blickkontakt zu einem weiter vorn postierten Helfer, um die Wurfrichtung abzustimmen. „Gerade aus der Hand war dort angesagt“, erklärt Fachmann Bohlen. Weitere Helfer des FKV hielten derweil die Zuschauer an, eine Wurfgasse freizulassen. „Ich bedanke mich bei allen, die mich während des Wettkampfs unterstützt haben“, betont Chantal Bohlen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Jugend-Wettstreit war auf Sonntagmittag terminiert. Mit den beiden Deutschen kämpfte jeweils auch ein Duo aus Irland und den Niederlanden um den Prestigesieg. Nach der Auslosung der Wurf-Reihenfolge der Dreierpaarung stand fest, dass die irischen Gastgeber beginnen würden, gefolgt von den beiden FKV-Talenten und den Niederländern.

Dabei warf Chantal selbstbewusst gegen die beiden männlichen Konkurrenten der anderen Nationen, denn die Wurfreihenfolge im Duo-Mixed ist frei wählbar. Gleich der Anwurf durch die Kurve gelang der Schweinebrückerin hervorragend – und sie war gleichauf mit den Jungen. „Chantal hat die männlichen Gegner gut in Schach gehalten“, freut sich Vater Jan-Christian. Fabian Schiffmann holte gegen die weibliche Konkurrenz dann den Vorsprung heraus. Das FKV-Duo setzte sich mit starken Würfen stetig weiter ab. 100 Meter vor dem Ziel lagen die Iren Daarh Kiely und Europameisterin Maria Nagle mit zwei Wurf zurück – und gaben auf.

Noch mehr staunten die Niederländer Jesse Wenning und Vize-Europameisterin Lisa Jonkers als der Schiedsrichter dann dem Duo die Eisenkugel wegnahm. Grund: Bei drei Wurf Rückstand bestand keine Chance mehr auf den Sieg. Riesengroß war danach der Jubel bei den FKVern über den Erfolg, darunter auch Schlachtenbummler des KBV Schweinebrück. Auch Chantal und ihre Eltern fielen sich freudestrahlend in die Arme.

Zumal die Dominanz der beiden Deutschen eindrucksvoll war. Der Sieg stand bei 14 Wurf fest, und Chantal hätte noch einen Wurf bis zur Ziellinie gehabt. Den Streckenrekord auf der in den vergangenen Jahren immer schlechter gewordenen Strecke hält bei den Frauen Europameisterin Silke Tulk (Niederlande) mit 14 Wurf.

Einmaliges Erlebnis

„Es war ein einmaliger Zusammenhalt der FKVer, ein einzigartiges Flair auf und an der Straße und ein harmonisches Team mit Fabian“, bilanziert Chantal begeistert. Und Vater Jan-Christian ergänzt: „Das hat sich gelohnt. Auch sportlich war das für Chantal ein riesiger Schub.“

Für den Sieg im Mixed erhielten Chantal und Fabian jeweils 150 Euro Prämie. Am Montagnachmittag ging es mit dem Flieger zurück in die Heimat. Dort gab es am Dienstagfrüh um 3 Uhr erneut Grund zur Freude: Die Schweinebrücker Vereinskameraden, die Familien Bödecker, Schonvogel und Schütte, hatten einen Türkranz mit dem Schriftzug „Well done Chantal“ aufgehängt.

So war es für die Sportlerin, die an der BBS Varel eine Ausbildung zur Sozialassistentin absolviert, eine kurze Nacht. Schließlich war sie am Tag nach der Rückkehr bereits wieder im Kindergarten in Zetel gefordert. Doch auch dort hatte sich ihr Coup in Irland natürlich herumgesprochen. So empfingen die Mädchen und Jungen die Siegerin mit einem Begrüßungslied.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.