• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Cleverns zieht ins Viertelfinale ein

22.05.2019

Cleverns Mit einem ungefährdeten 88:54 (40:29)- Erfolg haben die Basketballer der SG Cleverns-Sandel den Einzug ins Viertelfinale des Bezirkspokals perfekt gemacht. „Es war ein starker und geschlossener Auftritt“, bilanzierte SG-Forward Stefan Exner nach der Partie bei Fortuna Logabirum III: „Schade, dass wir in der dritten Runde wieder in fremder Halle ran müssen. Langsam würden wir auch gern mal ein Heimspiel im Pokal absolvieren.“

Aber der kommende Gegner wird im Duell der BBC Black Bulls Osnabrück II und dem TV Vörden ermittelt. Und da diese Teams eine oder – in Vördens Fall – zwei Ligen tiefer spielen, würden sie im Viertelfinale das Heimrecht gegen das Clevernser Bezirksoberliga-Team genießen.

Auch Zweitrunden-Gegner Logabirum III spielt wie der TV Vörden in der Bezirksklasse, sodass die Clevernser zwar ersatzgeschwächt, aber favorisiert waren. So konnten sich die Gäste im ersten Viertel auf 16:8 (7. Minute) absetzen. Doch verkürzten die Fortunen zum Ende auf 15:19.

Den Start ins zweite Viertel verschliefen die Gäste. „Da waren wir einfach viel zu lethargisch“, haderte SG-Kapitän Andre Sjuts. Ein 0:7-Lauf ließ Cleverns schnell ins Hintertreffen geraten und zwang das Team zu einem Timeout, um Mechanismen der Verteidigung noch mal neu einzustellen. Sjuts: „Die Auszeit hat Wirkung gezeigt. Unsere Defensive wurde besser, sodass wir uns wieder zurück ins Spiel gearbeitet haben.“

Durch einen erfolgreichen Abschluss von Dominik Horn gingen die Clevernser beim 36:26 (21.) erstmals zweistellig in Front. Ein schneller 8:2-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte die Weichen dann bereits früh auf Erfolg für das Team aus dem Jeverland. Die junge Leeraner Mannschaft fand in der Defensive wenig Antworten auf das Offensivspiel des Gegners. „Das war in der zweiten Halbzeit sehr gut“, bilanzierte Vjascheslav Bil: „Wir haben offensiv einen guten Rhythmus drin gehabt, viele Pick and Rolls gespielt und gut gepunktet – so soll es laufen.“

Kurz vor dem Ende des dritten Viertels schraubten die Clevernser den Vorsprung sogar über die 20-Punkte-Marke (59:38/28.). Im Schlussabschnitt fehlte es der Fortuna dann vor allem an Durchschlagskraft in der Offensive. Die SG-Verteidigung stand außerordentlich gut und ließ in den letzten zehn Minuten gerade einmal neun Zähler der Hausherren zu.

Nun wartet auf die SG also ein weiteres Auswärtsspiel. Im Falle eines weiteren Sieges winkt im Halbfinale ein Duell mit den Royals des Regionalligisten Bürgerfelder TB, der im Viertelfinale gegen die Edewecht Wattworms haushoher Favorit ist. „So weit wollen wir aber noch nicht denken“, übt sich Philipp Moritz in Zurückhaltung: „Erst einmal warten wir den nächsten Gegner ab und spielen das Viertelfinale.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.