• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Cleverns hofft auf sportlich ersten Sieg

30.11.2019

Cleverns Den ersten Sieg in der Tasche – das sollte eigentlich die Moral stärken. Doch sorgten bei den Oberliga-Basketballern der SG Cleverns-Sandel die ersten Punkte der Saison nicht unbedingt für Ekstase. War der Gegner in der Vorwoche, die BSG Bremerhaven, wie berichtet doch gar nicht erst zum Kellerduell nach Jever angereist, ohne sich vorher mit den Gastgebern oder dem Schiedsrichtern in Verbindung zu setzen. Somit ging das Spiel kampflos mit 20:0 an die Clevernser.

„Wenn wir gespielt und dadurch die Punkte gesammelt hätten, wäre das mit Sicherheit super für unser Selbstvertrauen gewesen und hätte uns einen Schub gegeben“, sagt Kapitän Andre Sjuts: „Aber die Punkte nehmen wir natürlich trotzdem sehr gerne mit.“

Um diesen „Sieg“ zu vergolden, wollen die Grün-Weißen an diesem Sonntag nun auch sportlich den ersten Erfolg der Saison einfahren. Dabei treten sie um 16 Uhr beim VfL Stade II an.

Es ist erneut ein Duell zweier direkter Tabellennachbarn. Die Gastgeber aus Stade belegen mit einer Bilanz von zwei Siegen und vier Niederlagen den achten Tabellenplatz. Cleverns ist mit einem Sieg und fünf Niederlagen Neunter.

Personell müssen die Gäste auf die Dienste von Jonas Katzenberger verzichten, der seinen Pflichten als Familienvater nachkommt. Der Einsatz von Forward Stefan Exner steht weiterhin auf der Kippe. Exner plagt sich nach wie vor mit einer Lungenentzündung rum. „Ich hoffe auf einen Einsatz am Wochenende, aber kann noch kein grünes Licht geben“, erklärt Exner.

Aufseiten der Stader gilt es besonders Guard Vojislav Nikolic im Auge zu haben. Der Flügelspieler sticht aus den Reihen des VfL mit satten 20,7 Zählern im Schnitt pro Partie heraus. Nächstbester Scorer ist Sergej König mit 12,2 Zählern. Die genaue Kaderzusammensetzung bei Stade wird eine kleine Überraschung sein, da bislang lediglich ein Akteur alle Partien absolviert hat. „Aber wie immer soll sich das nicht auf unser Spiel groß auswirken“, betont Dominik Horn: „Wir wollen versuchen, die Akzente zu setzen.“

Mit einem Sieg könnten die Clevernser mit dem Team von der Elbe gleichziehen und sich so ein wenig Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. „Wir brauchen den Sieg eigentlich zwingend“, weiß Jörg Hinrichs: „Aber wir dürfen uns nicht zu stark unter Druck setzen und uns dadurch lähmen lassen. Befreit aufspielen und positiv an die Sache herangehen. Das sollte uns helfen.“

Besonders die Defensive soll in Stade gut stehen. „Wir gehen die Rotationen intensiviert in den Trainingseinheiten durch“, sagt Vjascheslav Bil: „Das wollen wir jetzt auch im Spiel endlich umsetzen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.