• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

D-Mädchen des TuS spurten bis ins Finale

12.07.2012

BARSINGHAUSEN Auch wenn es für die D-Juniorinnen des TuS Büppel am vergangenen Sonntag zum nächsten großen Titelcoup nicht ganz gereicht hat, waren alle Beteiligten nach einer kurzen Phase der Niedergeschlagenheit sehr zufrieden mit dem Abschneiden beim anspruchsvoll besetzten „1. VGH Girls-Cup“ im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion. Dort hatten die Fußballerinnen von Trainerin Birgit Siemer als frisch gebackene Bezirksmeisterinnen erst im Finale gegen die TSG Ahlten mit 0:2 den Kürzeren gezogen.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, betont Siemer. „Wir haben das Beste herausgeholt, vor allem wenn man bedenkt, dass wir mit nur einer Auswechselspielerin angetreten waren.“ Dabei hatte die Endrunde, für die sich die Friesländerinnen Mitte Juni durch den Sieg des Vorrundenturniers in Wilhelmshaven qualifiziert hatten, gar nicht vielversprechend begonnen. So ging das Auftaktspiel gegen SuS Timmel mit 0:1 verloren. „Da haben einige meiner Spielerinnen schon gedacht, das war’s. Aber die Mädels haben sich super gefangen“, berichtet Siemer.

Und so gewannen die Büppelerinnen die nächsten beiden Vorrundenspiele gegen den BV Cloppenburg (5:2) und JFV Borstel-Luhdorf (1:0). Auch im Viertelfinale behielt der TuS-Nachwuchs mit 1:0 gegen BW Tündern die Oberhand. Es folgte ein spannendes Halbfinale gegen TSV Germania Diemarden, in dem es nach der regulären Spielzeit 1:1 gestanden hatte. So musste das Achtmeterschießen entscheiden – und da wuchs Torhüterin Nadja Wehneit mal wieder über sich hinaus. Sie hielt zwei Schüsse, während ihre Teamkameradinnen Lea Mauly und Vanessa Tomanski zum 3:1-Sieg trafen.

Im Finale gegen Ahlten reichte dann die Kraft nicht mehr beim TuS-Team, zumal drei Spielerinnen nur noch angeschlagen in die Partie gehen konnten. Während auf Büppeler Seite Marcella-Sophie Siemer (Latte) und Vanessa Tomanski (Pfosten) im Abschluss Pech hatten, kontrollierten die Mädchen aus Ahlten die Partie und gewannen nicht unverdient mit 2:0.

„Auch der zweite Platz bei diesem wunderbaren und sehr gut organisierten Turnier war ein schöner Abschluss der Saison“, bilanzierte Trainerin Siemer zufrieden.

Weiteren Grund zur Freude hatten in Angie Meinen, Marcella-Sophie Siemer und Sarah Mittmann gleich drei TuS-Spielerinnen, die für das Teilbereichstraining in Oldenburg gesichtet wurden. Außer allen genannten Spielerinnen lief auch Jil Böning in Barsinghausen für das TuS-Team auf.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.