• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

FRIENDSHIP FORCE: Die Macht der Freundschaft

28.02.2005

VAREL VAREL - Globalisierung im Sinne von Freundschaft und Völkerverständigung, nicht ohne einen Beitrag aus Varel: Am morgigen Dienstag, 1. März, begehen die über 300 Clubs von The Friendship Force International (FF) rund um den Globus, darunter der hiesige, den „World Friendship Day“.

FF Varel hat morgens einen Empfang im Rathaus, wofür „wir sehr dankbar sind“, so der Ehrenvorsitzende und Mitglied des FF-Board of Trustees (Aufsichtsrat) in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, Horst Neumann. Die Stadt Varel habe sich dem völkerverbindenden FF-Anliegen stets sehr aufgeschlossen gezeigt; das „ist uns eine besondere Freude“.

Der World-Day soll nach den Worten von Neumann „unsere internationale freundschaftliche Verbundenheit“ manifestieren. Der 1. März ist das Gründungsdatum von FF International, das 1977 als unabhängige und überparteiliche private Mitglieder-Organisation unter der Schirmherschaft des damaligen US–Präsidenten James Earl „Jimmy“ Carter und Rosalynn Carter entstand. Entsprechend symbolträchtig ist auch der – im Internet dargestellte – Ablauf. Das World-Day-Programm beginnt in Neuseeland, um dann mit der Sonne 24 Stunden lang durch alle Zeitzonen der Erde weiterzuwandern; der Abschluss findet in Hawaii statt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Deutschland verkörpert Varel eine ganz besondere FF-Tradition. Der Anfang der 90er-Jahre gegründete Club gehört mit derzeit rund 100 Mitgliedern zu den größten im Lande.

Wie der Vorsitzende Helmut Suhren und seine Stellvertretrin Gudrun Tilch der NWZ weiter sagten, zeigt sich „unsere besondere Aktivität“ nicht zuletzt darin, dass zehn Mitglieder aus Varel im Alter zwischen 16 und 18 Jahren am großen internationalen Jugendtreffen 2005 in Adelaide/Australien teilnehmen werden. Damit werde Deutschland bei diesem anspruchsvollen Treffen – gute englische Sprachkenntnisse seien ebenso Voraussetzung wie ein besonderes FF-Engagement – sozusagen durch Varel repräsentiert.

Im Übrigen habe der Club auch 2005 wieder ein intensives Austauschprogramm geplant. Unter anderem wird im April eine Delegation aus Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina erwartet, im Juli eine aus Lake Hartwell/Georgia.

Vareler FF-ler werden im August nach Ottawa/Kanada sowie nach Cedar Rapids im US-Bundesstaat Iowa reisen. Im September kommt dann nach Varel Besuch aus Peru, eventuell auch aus Tuxtla Gutierrez/Mexiko. Das Jahresprogramm hat zahlreiche weitere Punkte. Mehr Information: www.friendshipforce-varel.de

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.