NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

OBERLIGA: Die Neuenburgerinnen beherrschen Ball und Gegner

03.11.2008

ZETEL Damit hatten weder die Spielerinnen der HSG Neuenburg-Bockhorn noch die zahlreichen Zuschauer gerechnet: Die Oberliga-Handballerinnen beherrschten die Gästemannschaft vom VfL Horneburg über die gesamte Spielzeit, so dass der 23:11-Sieg nie in Gefahr geriet. Überragende HSG-Spielerin war Torhüterin Anika Rull.

„Wir haben dadurch in der Deckung sehr stabil gestanden. Lisa Speckmann führte dort geschickt Regie und konnte sich auf unsere Torhüterin immer verlassen“, berichtete ein erleichterter HSG-Coach Maik Radig. „Unsere Rückzugsbewegungen ließen dem Gegner kaum Entfaltungsmöglichkeiten“, fügte er hinzu. Nach einer Viertelstunde führten die Gastgeberinnen bereits mit 9:3. Jenniffer Madena sorgte für den neunten Treffer. In den zweiten 15 Spielminuten verebbte der Torfluss etwas. Beiden Teams gelangen nur noch drei Treffer.

Aus dem 12:6 zur Pause wurde bis zur 44. Min. ein 19:9-Vorsprung (Ilka Schmidt mit dem 19. Tor). „Danach haben wir verstärkt ausgewechselt, damit alle Spielerinnen Spielanteile bekommen“, begründete Radig den erneuten Bruch im Spiel der Friesländerinnen. „In der Schlussphase waren wir aber auch spielbestimmend“, erläuterte er weiter. „Mit dieser Einstellung brauchen wir keinen Gegner zu fürchten“, analysierte Radig. Er beobachtete aber nach wie vor Leistungsschwankungen bei seinem Team. Erstmals wieder dabei war Stephanie Rull, die als Kreisläuferin zwei Tore zum Sieg beisteuerte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Vor dem Zeteler Markt müssen wir am nächsten Sonnabend bei den laufstarken Sportfreunden Vechta antreten“, blickte Radig auf die nächste Partie. „In Vechta wird es sehr schwer werden. Ich gehe jedoch davon aus, dass sich unsere Spielerinnen den Marktbummel nicht mit einer Niederlage verderben wollen“, sieht er einen zusätzlichen Motivationsgrund für die kommende Aufgabe.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Tanja Säfken, Anika Rull im Tor, Saskia Sies, Monika Stechow (3), Jantje Zimmermann (2), Jana Theilen, Henrike Nieland, Insa Schmidt (1), Ilka Schmidt (1), Mareike Tielemann (2), Lisa Speckmann, Jenniffer Madena (3), Anika Steinmetz (7/4), Vanessa Behrend (2), Stephanie Rull (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.