• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Janek Hinrichs gewinnt erneut Bronze

04.10.2018

Dinklage /Friesland Beim Landes-Ranglistenturnier im Tischtennis für Jugendliche und Schüler/innen B sind gleich mehrere Nachwuchstalente aus dem Kreisverband Friesland in Dinklage an den Start gegangen. Janek Hinrichs (MTV Jever) und die Schortenserin Faustyna Stefanska (TuS Horsten) landeten hierbei auf den Medaillenrängen.

In der weiblichen Jugend nahmen die Schortenserin Sofia Stefanska (TuS Horsten) und Heidi Xu (TuS Sande) teil, bei der männlichen Jugend spielten Janek, Bennet Robben, Mathis Kohne und Justus Lechtenbörger (alle MTV Jever) mit. Bei den Schülerinnen B starteten Faustyna (TuS Horsten) und Hannah Detert (MTV Jever). Besonders der MTV war mit gleich fünf Talenten stark vertreten. „Das ist bislang einmalig bei einem Landesranglistenturnier“, sagte Abteilungsleiter Thorsten Hinrichs.

Dementsprechend positiv fiel auch die Turnierbilanz der Tischtennis-Talente aus Jever aus. Janek freute sich am Ende über die Bronzemedaille. Mathis und Hannah verpassten mit Platz vier nur hauchdünn das Treppchen. Justus (Platz acht) und Bennet (Platz 14) rundeten das tolle MTV-Ergebnis ab. Auch die Geschwister Stefanska zeigten in Dinklage ihr Klasse. Faustyna gewann Silber. Sofia landete bei der weiblichen Jugend auf Rang vier, Heidi wurde Zwölfte.

Bei den B-Schülerinnen wurde Faustyna unbesiegt (7:0) Gruppensiegerin. In der anderen Gruppe unterlag Hannah (6:1) nur gegen die spätere Siegerin Denise Husung vom Bovender SV. Die beiden Talente spielten in der Endrunde schließlich um die Medaillenplätze. Faustyna musste sich nur Denise geschlagen geben. Da aber auch die Bovenderin zuvor ebenfalls eine Niederlage kassiert hatte, musste das Satzverhältnis letztlich über Gold und Silber entscheiden. Hier hatte Denise bei einer Bilanz von 20:5 Sätzen die Nase vorn. Faustyna landete mit 18:8 Sätzen auf Platz zwei. Auch bei Hannah entschied das Satzverhältnis. Zum Bronzerang fehlten ihr am Ende nur zwei Sätze.

Das Quartett der Jungen zeigte ebenfalls großen und erfolgreichen Sport. Janek und Justus waren in einer Gruppe. Das Vereinsduell gewann Janek mit 3:1. Am Ende konnten sich beide MTVer mit einer Bilanz von 6:1 beziehungsweise 4:3 für die Endrunde qualifizieren. In der anderen Gruppe spielte insbesondere Mathis furios auf. Er gewann seine ersten vier Partien, bevor er dreimal in Folge unterlag. Dennoch reichte die 4:3-Bilanz, um in einer sehr ausgeglichenen Konkurrenz ebenfalls in die Endrunde einzuziehen.

Bennet hingegen gewann in der Gruppe nur eine Partie und zog in die Runde um die Plätze neun bis 16 ein. Hier blieb er ebenfalls einmal siegreich, sodass er Platz 14 belegte.

Die Endrunde hatte es allerdings in sich und war phasenweise sehr dramatisch. Nachdem Mathis beide MTV-Duelle gegen Janek und Justus für sich entschied, war der Weg fast frei für ihn. Er spielte sehr gut und zog nur gegen Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) deutlich den Kürzeren. Damit landete er auf Rang vier. Justus hatte ein wenig Pech, gewann eine Partie und kam nicht mehr von Platz acht weg. Dennoch war es eine sehr gute Platzierung für den MTVer.

Die Bronzemedaille ging an Janek, der zwar schwer in Tritt kam, aber die wichtige Partie gegen Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) noch umbog um am Ende mit 11:2 im fünften Satz gewann. Nach einem weiteren Sieg und einer Niederlage, verpasste er zwar wegen der schlechteren Satzdifferenz die Silbermedaille, allerdings war die Wiederholung des sensationellen dritten Platzes des Vorjahres für Janek ein großer Erfolg.

In der weiblichen Jugend blieb Sofia (7:0) unbesiegt. Heide hingegen spielte nach einer 1:6-Bilanz anschließend um die Platzierungen neun bis 16. Am Ende sprang Platz zwölf (3:4) heraus. Siegerin der Endrunde wurde Finja Hasters (Spvg Oldendorf), die im gesamten Turnierverlauf unbesiegt blieb. Dahinter wurde es ganz eng. Drei Spielerinnen wiesen eine 5:2-Bilanz auf. Zwei von ihnen hatten sogar noch das gleiche Satzverhältnis (18:8). Die Bälle gaben schließlich den Ausschlag zwischen den Plätzen zwei und drei. Sofia wurde mit 18:9 Sätzen Vierte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.