• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Sperrung der A29 in Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Unfall Mit Mehreren Fahrzeugen
Sperrung der A29 in Oldenburg

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Drei friesische Teams hoffen auf Erfolg in Relegation

09.05.2015

Sande /Jever Es ist das Wochenende der Entscheidungen. An diesem Sonntag kämpfen zwei höherklassig aufschlagende Tischtennis-Teams aus Friesland über den Umweg der Relegation um den Klassenerhalt. Verbandsligist TuS Sande und Landesligist MTV Jever II sind dabei jeweils Ausrichter und müssen zwei Ausscheidungsspiele gegen andere Teams im Wettkampfmodus bestreiten.

Verbandsliga: Das Sextett des TuS Sande hat es mit den Zweitplatzierten der Landesliga Weser-Ems, TuS Lutten, und der Landesliga Lüneburg, TuSG Ritterhude II zu tun. Zunächst treffen die Sander um 10 Uhr (Klaus-Bünting-Sporthalle, Berliner Straße) auf den TuS Lutten, der insbesondere von Position eins bis vier extrem stark besetzt ist: Mit einer imposanten Einzelbilanz von 27:5-Siegen der abgelaufenen Saison ist Top-Akteur Tim Ackermann der beste Spieler des oberen Paarkreuzes. Auf Position drei müssen sich die Sander zudem besonders vor Alexander Dubs in Acht nehmen (24:4).

Falls TuS Sande diese Partie gewinnt, steht am späten Nachmittag der Schlagabtausch mit TuSG Ritterhude II auf dem Programm. Sollte der TuS jedoch gegen Lutten verlieren, findet diese Begegnung bereits um 13.30 Uhr statt. Auch die Osterholzer sind eine ernstzunehmende Konkurrenz, die mit Arndt Sonntag (21:12) und Stefan Pankow (5:5) über erfahrene Führungsspieler verfügt.

Unterm Strich muss sich Sande mit Nelson Jahnel, Henning Hartmann, Sebastian Fengler, Frank Black, Oliver Lindner und Hendrik Biele mit zwei Gegnern auf Augenhöhe messen, die alles daran setzten werden, den eigenen Aufstieg zu realisieren.

Landesliga: Nahezu zeitgleich nur wenige Kilometer entfernt misst sich MTV Jever II in der Sporthalle am Mariengymnasium mit den Vizemeistern der Bezirksoberliga Nord, MTV Jever III, und Süd, SV Molbergen. Das Pikante dabei: Ausgerechnet die eigene Dritte wird um 10.30 Uhr der erste Relegationsgegner sein. Die zweite Partie, in dem der Verlierer der ersten Begegnung auf Molbergen trifft, ist für 14 Uhr angesetzt. Anschließend erfolgt am späten Nachmittag dann das letzte Spiel des Tages.

Laut MTV-Pressesprecher Malte Stickel geht der ambitionierte Süd-Zweite SV Molbergen als Favorit in die Ausscheidungsspiele – „auch wenn er mit der Gegenwehr von gleich zwölf gegnerischen Akteuren rechnen muss“. In Florian Henke und dem regionalliga-erprobten Matthias Elsen stellen die Gäste ein starkes Spitzenpaarkreuz.

Der MTV Jever II kann abermals auf Topmann Björn Lessenich zurückgreifen. Sollte Alexander Janssen nach seiner Fingerfraktur wieder genesen sein, könnten Oliver Reeßing und Florian Pfaffe ein konkurrenzfähiges mittleres Paarkreuz stellen. An Position fünf und sechs spielen Timo Volkert und Michael Rudolph.

Die Dritte indes muss wohl ohne Wilhelm Rieken auskommen, will aber trotzdem versuchen, die beiden höher gehandelten Teams zu ärgern. „Absichtlich hoch gegen die Zweite zu verlieren, kommt für uns überhaupt nicht in Frage“, schließt Mannschaftsführer Hans-Jürgen Steinau eine Stallregie komplett aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.