• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tennis: Elisabeth van Bömmel verteidigt EM-Titel

19.01.2016

Jever /Seefeld Großer Erfolg für Elisabeth van Bömmel: Die Tennisspielerin vom MTV Jever hat bei den „40. European Senior Open“ in Seefeld (Tirol/Österreich) den Hallen-Europameistertitel im Doppel der Altersklasse 75+ gewonnen und damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Ausgetragen wurde der erste Teil der EM-Titelkämpfe (AK 65 bis 85) vom 8. bis 15. Januar in der WM-Halle der Olympia-Region Seefeld. Rund 600 Teilnehmer treten insgesamt bei diesen Seniorenmeisterschaften für Frauen und Männer der Altersklassen 35 bis 85 im Einzel, Doppel und Mixed an.

Triumph wiederholt

Elisabeth van Bömmel belegt derzeit in der Senioren-Weltrangliste (WRL) ihrer Altersklasse Rang fünf und in der Deutschen Rangliste (DRL) bekleidet sie Platz zwei. In der Doppelkonkurrenz 75+ trat die Jeveranerin mit ihrer oftmaligen Partnerin Brigitte Jung vom TSV Crailheim (Nr. 2 der Welt und Nr. 1 in Deutschland in der AK 80+) an. In dem 16er-Feld gingen insgesamt neun Paarungen aus fünf Nationen an den Start. Aufgrund ihrer hohen Position in der Doppel-Weltrangliste wurden van Bömmel/Jung an Position eins gesetzt und hatten zunächst ein Freilos. In der zweiten Runde siegten sie in kurzer Spielzeit überlegen mit 6:3, 6:1 gegen die Schwedin Birgitta Asker und die Deutsche Ingeborg Helzer aus Remscheid. Wie im Vorjahr trafen van Bömmel/Jung im Halbfinale auf Renate Eichmann vom TC Rot-Weiß Bayreuth (Nr. 49 WRL/Nr. 10 DRL) und Ingrid Kaminski vom Sky-Club Ettlingen (Nr. 9 WRL/Nr. 4 DRL). Auch dieses Mal war es ein sehr schweres Match. Den erste Satz gewannen Elisabeth van Bömmel und Brigitte Jung mit 6:3 und hatten beim Stand von 6:5 im zweiten Durchgang bereits zwei Matchbälle. Dennoch ging es in den Tiebreak, der mit 7:5 knapp an die Gegnerinnen ging. Der entscheidende Satz, der im Match-Tiebreak gespielt wurde, war an Dramatik kaum zu überbieten. Erst nach insgesamt fünf Matchbällen – wobei auch Eichmann/Kaminski zwei hatten – konnten van Bömmel/Jung das Spiel nach drei hart umkämpften Sätzen für sich entscheiden und ins Doppelfinale einziehen.

Auch hier traf das Team wie im Vorjahr auf Annetraut Bauwens vom TC 1899 Blau-Weiß Berlin (Nr. 33 WRL/Nr. 12 DRL) und die Französin Inger Delamare (Nr. 8 WRL). Erneut besiegten Elisabeth van Bömmel und Brigitte Jung die an zwei gesetzten Kontrahentinnen in überzeugender Manier und feierten nach dem 6:4, 6:3-Erfolg ihren verdienten EM-Titel im Doppel und die gelungene Titelverteidigung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dritte im Einzel

In der Einzelkonkurrenz kämpften 20 Seniorinnen aus Deutschland, Schweden, Österreich, Norwegen, Brasilien, Frankreich und Russland in einem 32er-Feld um den EM-Titel. Elisabeth van Bömmel wurde aufgrund ihrer hohen Weltranglistenposition topgesetzt und hatte zunächst ein Freilos. In der zweiten Runde besiegte die Jeveranerin Brigitta Pfordt vom TC Iserlohn (Nr. 46 WRL und Nr. 13 DRL) glatt mit 6:0 und 6:3. Im Viertelfinale setzte sich van Bömmel dann gegen die Remscheiderin Ingeborg Helzer (Nr. 38 WRL) souverän mit 6:2, 6:4 durch. Das Halbfinale musste die Marienstädterin gegen die gerade in die AK 75 aufgerückte österreichische Spitzenspielerin Sofia Garaguly bestreiten, die an Nummer vier gesetzt war. Die Österreicherin war an diesem Tag die bessere Spielerin und gewann überlegen mit 6:1 und 6:1. Elisabeth van Bömmel belegte somit den dritten Platz nach ihrem Titel im Vorjahr.

Halbfinale beim Mixed

Auch am Mixed-EM-Turnier hatte die Jeveranerin teilgenommen. Für die Spielerinnen und Spieler, die im Turnier weit gekommen waren, war die Belastung jedoch sehr groß, da teils dreimal am Tag gespielt werden musste. In dem 16er-Feld trat Elisabeth van Bömmel mit dem Briten David Trew an. Im Viertelfinale bezwang das Duo die deutsche Paarung Heide Nikodim und Claus Seeck noch überlegen mit 6:0 und 6:1. Doch im Halbfinale war dann gegen die ebenfalls deutsche Paarung Anne Bauwens und Rolf Zubeil beim 4:6, 6:1 und 5:10 im Match-Tiebreak Schluss.

An der Nationalen Deutschen Hallenmeisterschaft in Essen (27. Februar bis 6. März) wird Elisabeth van Bömmel auch teilnehmen. Die Marienstädterin wird versuchen, die im Jahr 2015 dort errungenen Titel im Einzel und Doppel zu verteidigen.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.