• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Erfolg mit Motorsäge und Motorrad

06.04.2017

Beim Landesentscheid im Landjugend-Berufswettbewerb haben die beiden Auszubildenden des Forstamts Neuenburg ihre herausragende Qualifikation bewiesen: In der Sparte Forst belegte Fynn-Ole Lucas aus Varel den 1. Platz, Goy Gerdes aus Neuenburg ist Zweiter geworden. Sie haben sich für die Teilnahme am Bundesentscheid vom 11. bis 16. Juni in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert. Der Landesentscheid stand unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft“ und fand jetzt in Westerstede statt. Im Wettbewerb traten die besten 64 Auszubildenden der Land-, Haus- und Forstwirtschaft und die besten 22 landwirtschaftlichen Fachschüler aus Niedersachsen gegeneinander an. Zwei Tage lang bewältigten die Teilnehmer einen vielseitigen Aufgabenparcours. Zu den Aufgaben gehörte unter anderem der geschickte Umgang mit dem Schlepper, das präzise Fällen eines Baumes und der Wechsel einer Motorsägenkette.

Der Verein Frauen der Friesischen Wehde hat so manche Mitglieder, die seit vielen Jahrzehnten dem Verein treu sind. Bei der Jahreshauptversammlung wurden diese Frauen jetzt geehrt. Seit 40 Jahren im Verein sind Lisa Schrader, Susanne Jürgens, Gisela Küper und Wiebke Bruns. Seit 25 Jahren Mitglied sind Hanna Rhode, Marianne Hobbie und Vera Kaluza. Der Vorstand des Vereins Frauen der Friesischen Wehde dankt den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue.

Getagt haben die Mitglieder des FDP-Ortsverbands Friesische Wehde. Bei der Versammlung stellte sich der Bundestagskandidat des Wahlkreises 26 (Friesland/Wilhelmshaven/Wittmund), Hendrik Theemann aus Jever, vor. Der 47-Jährige ist verheiratet und Vater von sechs Kindern. Er arbeitet als IT-Spezialist bei der Bundeswehr. Neben der Außen- und Sicherheitspolitik gelte sein Augenmerk der Energiewende und der Digitalisierung: „Energie muss neben ökologischen Aspekten vor allem auch bezahlbar sein und stets eine hohe Verfügbarkeit besitzen.“ Die Digitalisierung habe in Deutschland nicht den erforderlichen Stellenwert. Möglicherweise brauche es ein eigenes Ministerium dafür.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da keine Wahlen im Ortsverband anlagen, nahmen die kommunalpolitischen Themen breiten Raum ein. Aus dem Kreistag trug der FDP-Kreisverbandsvorsitzende Gerhard Ratzel vor. Ein Förderprogramm Elektromobilität sehe jeweils zwei Ladestationen für Zetel/Neuenburg und Bockhorn vor. Für die Oberschule Bockhorn sei die Sanierung des Altbau-Fußbodens und der Küche mit 200 000 Euro genehmigt worden. Für Zetel seien Ausgaben für ein neues Feuerwehrauto bewilligt.

Gerhard Ratzel bedauerte, dass in dieser Kreistagsperiode nur zwei FDP-Kreispolitiker liberale Anliegen einbringen können. Dem schloss sich der Ortsverbandsvorsitzende Harald Duttke an: „Wir wären aus den Kommunalwahlen gern stärker hervorgegangen, aber wir können in Bockhorn und auch wieder in Zetel aktiv mitgestalten.“ Duttke bekräftigte, dass Bockhorn genug Windkraft bereitstelle und mehr nicht sinnvoll sei. Er befürchte, „dass mit der nötigen Sanierung der Schmutzwasserkanäle zukünftig noch einiges auf die Gemeinde zukommt“. Einen weitergehenden Ausbau der Windenergie hält auch Ratsmitglied Klaus Huger in Zetel nicht für angebracht. „Das rechnet sich alles nur durch das Einspeisegesetz, und das muss aus liberaler Sicht weg.“ Harald Duttke schloss die Versammlung mit einem Aufruf an alle Mitglieder: „Die FDP muss wieder in den Bundestag, dafür werden wir kämpfen.“

Für das junge Speedwaytalent Ann-Kathrin Gerdes aus Zetel hat die Saison begonnen. Wie schon im vergangenen Jahr wird sie in der dänischen Liga starten. Zusammen mit ihren dänischen und norwegischen Teamkollegen wird sie alles geben, um möglichst viele Punkte, aber auch Erfahrungen zu sammeln. In Deutschland stehen Wertungsläufe für die Norddeutsche Bahnmeisterschaft und die Landesmeisterschaft an. Ihr Augenmerk liegt aber vor allem bei dem DMSJ Cup, der Deutschen Meisterschaft. Nachdem sie im letzten Jahr nur knapp das Treppchen mit Platz 4 verfehlte, möchte Ann-Kathrin dieses Mal den Sprung nach oben schaffen. Außerdem hofft sie auf eine Nominierung zur Youth Gold Trophy (Weltmeisterschaft) in Norwegen und dem European Cup (Europameisterschaft) in Schweden. Den Sichtungslauf dafür hat sie schon erfolgreich gemeistert.

Nun geht es aber erstmal wieder jedes Wochenende los, um die ganzen Rennen in Deutschland und Dänemark zu absolvieren. Damit die Vorhaben alle ermöglicht werden können, ist die junge Zetelerin auf der Suche nach weiteren Sponsoren.


     www.speedwayteam-gerdes.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.