• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Europameisterschaft: Friesische Fans sagen Frankreich „Adieu“

09.07.2016

Zetel /Marseille Ein „völlig unnötiges Aus im Halbfinale“, „schade und ärgerlich“ – das ist das Fazit, das die vier Friesen nach dem verpatzten Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen Gastgeber Frankreich ziehen. Nach dem Abpfiff haben sich André Harms, Alexander Schwarze, Immo Lammers und Wilko Eggers wieder in ihr Wohnmobil gesetzt und haben Frankreich „Adieu“ gesagt.

Während die Franzosen ausgelassen den Sieg auf den Straßen von Marseille feierten, begann für die Norddeutschen der 1400 Kilometer lange Heimweg. Zurück nach Hause wollten die vier Freunde nach dem Halbfinale aber so oder so – da kann die deutsche Mannschaft auch nichts dafür. Das Finale hatte in die Urlaubsplanung von Anfang an nicht mehr reingepasst – weder zeitlich, noch finanziell.

„Nun ist unsere knapp vierwöchige EM-Tour vorbei. Wir haben dabei insgesamt 13 Spiele von 18 der 24 Teams in sieben verschiedenen Stadien gesehen und dabei knapp 5000 Kilometer mit dem Wohnmobil abgespult. Unsere Erwartungen haben sich voll und ganz erfüllt, es war eine friedliche, gut organisierte EM ohne nennenswerte Zwischenfälle. Wir haben die tollen Fans der Nordiren und der Isländer live erleben können und sieben verschiedene Stadien verteilt in ganz Frankreich gesehen“, zieht Immo Lammers Bilanz.

Vier Wochen in einem fremden Land, in einem Wohnmobil, auf Campingplätzen – das ist eine Erfahrung, die unabhängig vom Fußball unvergesslich für die vier Freunde bleiben wird. „Während der Zeit, die wir auf den Campingplätzen in Paris und Bordeaux verbrachten, haben wir viele Leute kennengelernt. Das Leben im Wohnmobil ist zwar nicht unbedingt komfortabel, für eine Tour mit mehreren Stationen aber genau das Richtige“, sagt Immo Lammers. Vor allem, weil es viel Schietwetter gab, abgesehen von den Tagen in Bordeaux, Lyon und Marseille.

„Das Highlight der ganzen Tour war sicherlich der Sieg gegen Italien im Elfmeterschießen. Dieses Spiel und der damit verbundene erste Sieg in einem Turnier gegen die Italiener wird bestimmt nicht nur uns noch lange in Erinnerung bleiben.“ Für André Harms, Alexander Schwarze, Immo Lammers und Wilko Eggers steht fest: „Die lange Planung hat sich gelohnt. Es war eine unvergessliche Tour mit vielen schönen Erlebnissen rund um den Fußball.“

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.