• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

BVB Tigers eilen weiter Richtung Titel

05.03.2019

Friesland Von den drei friesischen Basketball-Männerteams waren am vergangenen Spieltag nur die BVB Tigers erfolgreich auf Körbejagd.

Rasta Vechta II - SG Cleverns-Sandel 91:74 (41:34). Im Verfolgerduell bei den Rastafaris verschliefen die Grün-Weißen den Start in die Partie komplett und rannten schnell einem zweistelligen Rückstand hinterher. Zwar konnten die Clevernser bis ins Schlussviertel mehrmals auf weniger als zehn Zähler verkürzen. „Jedoch fehlten uns am Ende die Schlagkraft und die Energie in der Verteidigung, um die Punkte aus der Unistadt zu entführen“, bedauerte Janik Schulze.

Teamkamerad Stefan Exner ergänzte: „Wir waren insgesamt vielleicht gute zehn Minuten im Spiel nicht voll da. Das hat am Ende den Ausschlag gegeben.“ Nach dem 6:20 (5.) hatten sich die Gäste – auch dank der Defensiv-Qualitäten von Jörg Hinrichs – wieder auf 21:28 (31.) herangekämpft. „Leider konnten wir nach einem kurzen Lauf nie den Schwung soweit mitnehmen, dass wir das Spiel auch mal drehen hätten können“, analysierte SG-Kapitän Andre Sjuts. Näher als auf vier Punkte kamen die Clevernser nie mehr heran und kassierten am Ende so viele gegnerische Punkte wie noch nie zuvor in dieser Saison. „Am Ende haben wir verdient verloren“, so Hinrichs: „Vechta war einfach besser und cleverer.“

SV Nordenham - BV Bockhorn 53:108 (23:54). Den Titelgewinn nebst Aufstieg haben die BVB Tigers weiter fest im Blick. Bei den stark ersatzgeschwächten Gastgebern aus der Wesermarsch waren die Bockhorner zwar mit 0:6 (3.) in Rückstand geraten, wachten danach aber auf und profitierten auch von vielen Ballverlusten der Hausherren. Per Korbleger sorgte Jannik Peters für das 24:11 am Ende des ersten Viertels.

Auch im zweiten Abschnitt dominierten die Tigers klar. „Besonders bei der Reboundarbeit unter dem Korb hatten wir immer die Nase vorn“, freute sich Topscorer Tobias Jürgens. Nach der Pause (54:23) war es Routinier Juri Makeev, der mit zwei Dreiern binnen kurzer Zeit den Vorsprung weiter wachsen ließ. Am Ende des dritten Viertels betrug er 44 Punkte (81:37).

Die 100-Punkte-Marke knackte Center Jank Scherer nach einem schönen Spielzug in der 38. Minute. „Momentan läuft es richtig gut, und wir wollen den Schwung mit in die letzten beiden Spiele nehmen“, betonte Jürgens. Weiter geht es am Sonnabend (18 Uhr) gegen Schlusslicht Oldenburger TB IV. Zum Abschluss folgt das „Meisterschafts-Endspiel“ am Sonnabend, 16. März, gegen den punktgleichen TV Oldersum.

BVB Tigers: Braams (3), Brünlow, Bujisic, Jürgens (35 Punkte/3 Dreier), Lück, Makeev (6/2), Peters (14), Sasse (19), Scherer (31/2).

Bezirksklasse

TuS Oestringen - SV Ofenerdiek II 46:90 (20:47). Im Kellerduell Letzter gegen Vorletzter waren die Timberwolves bereits im ersten Viertel (7:24) deutlich ins Hintertreffen geraten. Im weiteren Verlauf der Partie wuchs der Rückstand immer weiter an.

Timberwolves: Heimburg (19/1), Basalai, Faeser (9/1), He. Jürgensen (9), Ho. Jürgensen, Martin (6), Warrings (3).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.