• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Sande kassiert nächste Pleite

27.11.2017

Friesland Mit unterschiedlichen Erfolgserlebnissen gehen die Bezirksliga-Fußballer von RW Sande und des TuS Obenstrohe in das Derby, das am Sonntag bei den Rot-Weißen auf dem Programm steht.

RW Sande - FC Rastede 1:2 (0:0). Binnen fünf Minuten wurde das Schicksal der akut abstiegsgefährdeten Rot-Weißen aus Sande besiegelt. Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der ein verschossener Foulelfmeter von Rastedes Fahad Al-Qaraghuli (dessen Flachschuss links am Tor vorbeigestrichen war) den einzigen großen Aufreger darstellte, waren die Platzherren in der 75. Minute zunächst in Führung gegangen: Justin Ulpts, der in der Partie die fünfte Gelbe Karte kassierte und für das nachfolgende Derby gesperrt ist, hatte Steffen Lühr bedient. Dessen Zuspiel vollendete Dennis Rehbein mit einem Treffer ins lange Eck.

Doch die Freude darüber währte gerade einmal eine Minute, weil sich letztlich Gerrit Schökel von Rastedes Rene Wagner austanzen ließ und somit das 1:1 nicht verhindern konnte (76.). Wiederum nur vier Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für Sande. Der gelbvorbelastete Anton Winter hatte einem Gegenspieler an der Mittellinie am Trikot gezupft und wurde mit Gelb-Rot frühzeitig zum Duschen geschickt. „Schon die erste Gelbe Karte gegen ihn war aus meiner Sicht völlig überzogen“, ärgerte sich RW-Coach Lars Poedtke, wollte aber andererseits auch nicht nach Ausreden für die elfte Niederlage im zwölften Spiel suchen, die Wagner mit dem 2:1 besiegelte (88.): „Eigentlich war es ein typisches Remisspiel – auch weil Peter Weiss überragend gehalten und vier, fünf Hundertprozentige entschärft hat.“

VfL Stenum - TuS Obenstrohe 1:3 (1:0). Zum dritten Mal in Folge blieb die Elf von Rainer Kocks in der Fremde ohne Niederlage. Sie holte sieben von neun möglichen Punkten und kletterte auf Rang elf. „Das war für uns und für die Tabelle extrem wichtig“, betonte der TuS-Coach und lobte die kämpferische Leistung seiner Mannen, die das intensive Spiel nach der Pause noch gedreht hatten.

Vor dem Seitenwechsel hatte Florian Jochens die große Chance zum Führungstreffer besessen, ging aber leer aus. Dann kassierten die Gäste einen Gegentreffer Marke Slapstick-Tor: Einen langen Ball der Stenumer hatte Gerrit Kersting per Kopf verlängert, dann waren sich TuS-Keeper Tim Stahl und Kilian Kersting bei der Klärung des Balles uneinig – und Ole Braun bedankte sich mit dem 1:0 für den VfL (16.). Den möglichen Ausgleich vor der Pause verpasste Lars Zwick.

„Nach Wiedebeginn waren wir dann effektiver, haben den Ball besser in den Fuß gespielt und hinten komplett dichtgemacht“, analysierte Kocks. Auf der Gegenseite zogen die Obenstroher gekonnt ihr Konterspiel auf und nutzten die Räume, die ihnen die Stenumer ließen. Auf Vorlage von Julian Stieg spielte Janis Theesfeld seine Schnelligkeit aus und erzielte den Ausgleich (52.). „Nach wunderschönem Zusammenspiel“ (Kocks) mit Zwick war Theesfeld in der 75. Minute wieder zur Stelle und brachte den TuS mit 2:1 in Front. Der Torschütze, der ohnehin glänzend mit seinem Offensivpartner harmonierte, bedankte sich in der Schlussphase mit einem Zuspiel auf Zwick, das dieser zum 3:1-Endstand vollendete (83.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.