• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

FC Zetel und TuS Büppel drehen Partie

05.08.2019

Friesland Spannend ging es in der ersten Fußball-Kreispokal-Runde der Ersten Mannschaften zu. Der FC Zetel feierte einen Derbysieg.

SG Wangerland/Tettens - TuS Büppel 1:2 (1:1). Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Zuschauer in Tettens geboten. Den ersten Durchgang bestimmten die Hausherren, hatten neben dem 1:0-Führungstreffer per Foulelfmeter noch viele weitere gute Möglichkeiten, die Partie bereits frühzeitig zu entscheiden. Einzig die Chancenverwertung war ausbaufähig. Claas Oltmanns im Büppeler Tor rettete dazu mehrfach sehenswert. „Wir müssen Wangerland/Tettens sehr dankbar sein, dass sie uns mit den vergebenen Chancen im Spiel gehalten haben“, sagte TuS-Coach Timo Lüdtke. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bestraften die Gäste die schwache SG-Chancenverwertung. Tammo Hibbeler traf per Freistoß zum glücklichen 1:1-Ausgleich.

„Für die zweite Halbzeit hatten wir uns dann vorgenommen griffiger und aktiver zu sein“, berichtete Lüdtke. Der Plan ging auf: „Am Ende haben wir uns den Sieg erkämpft“, sagte der Büppeler Trainer, der dennoch lange zittern musste. Erst in der 87. Minute traf der eingewechselte Peeke Dolleck. Nach einem Pass in die Tiefe wurde der Ball noch quer zu Dolleck gelegt, der einnetzte. Die Hausherren hatten Abseits erkannt – der Schiedsrichter entschied dennoch auf Tor für Büppel.

TV Gut Heil Neuenburg - FC FW Zetel 1:5 (1:2). Einen Derbysieg feierte der Favorit aus Zetel – der aber beinahe die gesamte erste Halbzeit einem Rückstand hinterherlief. Christoph Buhr hatte die Hausherren nach elf Minuten in Führung gebracht und bis zur 41. Minute verteidigte das Team aus der 2. Kreisklasse seinen Vorsprung. „Wir haben die erste Halbzeit nicht wirklich gut gespielt und sind nur selten zum Abschluss gekommen“, musste Zetels Trainer Thomas Hasler eingestehen. Den Ausgleich für sein Team erzielte dann Kevin Weidner – aus stark abseitsverdächtiger Position. „Er stand sicherlich drei Meter im Abseits“, berichtete Hasler, der in der Schlussviertelstunde des ersten Abschnitts ein sehr unruhiges und hitziges Spiel erlebte. „Ein typisches Derby eben“, so der Trainer. In der ersten Minute der Nachspielzeit bekamen die Gäste noch einen Elfmeter zugesprochen, den Kevin Weidner zur FC-Führung verwandelte.

Im zweiten Durchgang diktierte der Kreisligist die Partie, schlug immer wieder gefährliche Flanken von den Außenpositionen und erhöhte auf 5:1. „Am Ende ist es ein verdienter Sieg für uns gewesen“, resümierte Hasler.

SV Gödens - ESV Wilhelmshaven 0:8. Gödens Trainer Dirk Harms hatte bereits vor der Begegnung von einem ganz harten Brocken gesprochen – und er sollte Recht behalten. Auf heimischem Platz hatte Gödens gegen den Bezirksliga-Absteiger keine Chance und kassierte eine deutliche Niederlage.

SV Astederfeld - VfL Edewecht 3:2. Großer Jubel beim SVA: Gegen den Vorjahres-Halbfinalisten und klassenhöheren VfL Edewecht zeigte die Mannschaft von Trainer Stefan Jürgen vollen Einsatz – und belohnte sich am Ende mit dem Einzug in die zweite Runde.

STV Wilhelmshaven - FC RW Sande 2:1 (2:0). Beim klassentieferen STV Wilhelmshaven kassierten die Sander eine überraschende Niederlage. Die Jadestädter gingen durch ein Eigentor von Sandes Therence Heye glücklich mit 1:0 in Führung (29.). Die Gastgeber boten dem Kreisligisten mehr als nur Paroli. Drei Minuten vor der Pause erhöhte Wilhelmshavens Routinier Sven Niederhausen auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Elf von RW-Trainer Lars Poedtke alles, dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Mehr als der 1:2-Anschlusstreffer durch Dennis Rehbein sprang aber nicht heraus.

FC Nordsee Hooksiel - VfL Wilhelmshaven 0:1 (0:0). Im Duell der beiden Kreisklassen-Teams setzte sich die Elf aus der Jadestadt knapp mit 1:0 durch. Nach einer torlosen ersten Hälfte war es schließlich Daniel Krieger, der nach 71 Spielminuten das Tor des Tages für die Gäste erzielte – und damit den Vorjahresfinalisten bereits in der ersten Runde aus dem Pokal schmiss.

SW Middelsfähr/Mariensiel - SG Dangastermoor/Obenstrohe III 0:9. In dieser Partie war mehr, als nur ein Klassenunterschied zu erkennen. Die Gäste diktierten das Spielgeschehen, zeigten sich in der Offensive äußerst gefährlich und machten mit dem deutlichen Erfolg den Einzug in die zweite Runde perfekt.

FC Ezidxan Wilhelmshaven - TuS Varel 6:4. Torreich verlief der Auftritt des TuS in Wilhelmshaven. In der Abwehr offenbarte er gegen den klassentieferen Gastgeber zwar noch Schwächen – am Ende machte das Team den Sieg aber perfekt.

SG Sengwarden/Fedderwarden - FSV Jever 0:4 (0:3). Einen klaren Auswärtssieg feierten die Kibitze. Malte Jaskulska brachte den FSV nach 27. Minuten in Führung. Zehn Minuten später erhöhte Fabian Titze auf 2:0. Die Vorentscheidung in dieser Partie markierte Marcel Eisele noch vor dem Pausenpfiff, als er in der 42. Minuten zum 3:0 für die Gäste einlochte. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gastgeber alles, das Ergebnis etwas schöner zu gestalten – vergeblich. Nach 74 Minuten markierte David D’Amico sogar noch das 4:0 für den FSV.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.