• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sande besiegt SG Wangerland 3:0

11.03.2019

Friesland Nichts zu holen gab es für den TuS Obenstrohe II am Sonnabend bei Tabellenführer SV Ofenerdiek. Der Aufsteiger unterlag den Oldenburgern am Ende deutlich mit 1:5. Rot-Weiß Sande setzte sich im Friesland-Derby gegen die SG Wangerland/Tettens mit 3:0 durch.

SV Ofenerdiek - TuS Obenstrohe II 5:1 (2:0). Mit dem sehr holprigen und tiefen Platz kamen die Gäste aus Obenstrohe von Beginn an nicht zurecht. „Ich bin froh, dass wir am Ende keine Verletzten zu beklagen hatten“, sagte TuS-Betreuer Peter Liebig, der sich schon in der 3. Minute das 0:1 hatte anschauen müsst,n als Ofenerdieks Jannis Baarts die Führung für die Gastgeber markierte. Auch in der Folge dominierten die Platzherren. Sedat Yanc erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. In der Folgezeit hätten die Ofenerdieker das Ergebnis bis zum Seitenwechsel durchaus auf 5:0 hochschrauben können.

Nach der Pause hatte der TuS dann seine beste Phase. „Zehn Minuten lang hat das nach Fußball ausgesehen“, so Liebig. Anschließend hatten die Platzherren die Partie aber wieder im Griff. Erneut Yanc erhöhte auf 3:0 (60.), ehe Niklas Kijek der 1:3-Anschlusstreffer gelang (64.). In der Schlussphase machte Baarts mit zwei weiteren Treffern den Sieg des SV perfekt.

Rot-Weiß Sande - SG Wangerland/Tettens 3:0 (1:0). Die Sander konnten nach einer Durststrecke endlich wieder einen Heimsieg landen. Nach einem Eckball von Anton Winter war Gerrit Schökel per Kopf zur Stelle und besorgte die Führung für die Gastgeber (12.). Auch in der Folgezeit blieben die Platzherren auf dem Kunstrasenplatz am Falkenweg das bessere Team, auch wenn nicht alles gelingen wollte. So verpassten die Rot-Weißen das 2:0, als SG-Keeper Tobias Reuß einen Strafstoß parierte (64.).

Die Platzherren ließen sich aber nicht beirren und kamen nach 76 Minuten durch Torjäger Dennis Rehbein doch noch zum erlösenden 2:0, als er nach einem Solo auch noch Reuß umkurvte und eiskalt abschloss. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Marcel Hechler (87.). „Das war eine ganze Klasse besser als zuletzt und ein verdienter Sieg. Lediglich die Torausbeute hätte besser sein können“, sagte RW-Sportleiter Lutz Hagestedt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.