• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Schröder erzielt drei Derby-Tore

19.11.2018

Friesland Wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga Jade-Weser-Hunte hat sich Aufsteiger TuS Obenstrohe II geholt. Die Elf von Trainer Andreas Bunge setzte sich im Friesland-Derby mit 3:2 bei der SG Wangerland/Tettens durch. Rot-Weiß Sande hingegen kassierte beim VfL Bad Zwischenahn eine 2:4-Niederlage.

SG Wangerland/Tettens - TuS Obenstrohe II 2:3 (0:1). Mann des Tages war Obenstrohes Niklas Schröder, der alle drei Treffer für die Gäste erzielte. Im ersten Spielabschnitt gab es über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Während die Gastgeber versuchten, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, setzte die TuS-Reserve auf ihr bekanntes und gefährliches Flügelspiel. Glück hatte Obenstrohe Mitte der ersten Hälfte, als Sven Mauritz einen Schuss von Felix Janssen aus sechs Metern auf der Linie klärte. Den Abpraller hämmerte Michel Hinrichs dann über die Querlatte. Kurz vor der Pause jubelte dann Obenstrohe, als Schröder nach einer Ecke per Kopf erfolgreich war (42.).

Nach dem Seitenwechsel legte erneut Schröder nach, als er einen Foulelfmeter im Nachschuss versenken konnte (57.). Wangerland versuchte alles und kam durch Routinier Benjamin Tiegges zum Anschlusstreffer (68.). Erneut per Kopf nach einer Ecke stellte Schröder den alten Abstand wieder her (77.). Per Foulelfmeter gelang den Platzherren in der Schlussminute nur noch der 2:3-Anschlusstreffer.

„Wir sind zu anfällig bei Standardsituationen. Aufgrund seiner Cleverness hat der TuS Obenstrohe II verdient gewonnen“, sagte SG-Trainer Frank Weyerts. „Wir waren zweikampfstark und mannschaftlich sehr geschlossen“, lobte TuS-Trainer Andreas Bunge seine Spieler.

VfL Bad Zwischenahn - Rot-Weiß Sande 4:2 (2:1). Die Sander kassierten nicht nur eine bittere Niederlage, sondern verloren auch noch drei Spieler. Justin Ulpts kassierte Gelb-Rot (55.) wegen Meckerns, Gerrit Schökel sag nach einem Foulspiel die Rote Karte (87.), und Steffen Lücht musste verletzt ausgewechselt werden. Auf dem schwer zu bespielenden Platz am Elmendorfer Damm brachte VfL-Torjäger Julius Zaher die Gastgeber in Führung (12.).

Denis Rehbein konnte zwar ausgleichen (33.), doch noch vor der Pause markierte erneut Zaher das 2:1. Nach Wiederanpfiff erhöhte Zaher mit seinem dritten Treffer des Tages auf 3:1 (51.). Schökel gelang nach 81 Minuten der 2:3-Anschluss, doch trotz zahlreicher Chancen wollte der Ausgleich nicht mehr fallen. Nach einem Konter erhöhte Victor Gerken noch auf 4:2.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.