• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

SG Wangerland/Tettens verpasst Befreiungsschlag

01.10.2018

Friesland In der Fußball-Kreisliga waren alle drei friesischen Teams im Einsatz. Die SG Wangerland/Tettens muss Dienstag schon wieder ran.

SV Ofenerdiek - RW Sande 4:0 (2:0). Die personell aus dem letzten Loch pfeifenden Rot-Weißen aus Sande haben im Verfolgerduell in Oldenburg am Ende verdient den Kürzeren gezogen. „Wir haben es in der ersten Hälfte trotz der Personalnot gar nicht so schlecht gemacht, zwei, drei gefährliche Aktionen im Angriff aber leider zu ungenau ausgespielt“, bilanzierte RW-Coach Lars Poedtke. Er hatte nur sieben von 21 etatmäßigen Spielern aus der Ersten aufbieten können.

Kurz vor der Pause landete der Ball von Ofenerdieks Jannik Brandt nach einem Pressschlag unglücklich im Sander Netz (41.). Nur zwei Minuten später jubelte Brandt nach einem Kopfball am kurzen Pfosten erneut (43.). Nach Wiederbeginn war die Partie spätestens mit dem 3:0 von Christoph Schmidt (59.) endgültig entschieden, ehe Jannis Baarts nach einem Sander Ballerverlust den Endstand herstellte (70.). Zu allem Überfluss zog sich bei den Gästen David Eckey noch eine Bänderverletzung zu.

SG Wangerland/Tettens - FC Rastede II 1:2 (1:0). Auch gegen die Gäste aus dem Ammerland haben die Spieler von SG-Trainer Thorsten Rüger ihre Negativserie nicht stoppen können. Durch die siebte Niederlage in Folge bleiben die Wangerländer auf dem drittletzten Platz hängen.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte waren die Platzherren durch Jannis Köster (45.+1) zwar in Führung gegangen, doch kassierten sie kurz nach dem Seitenwechsel durch Matthias Sachau den Ausgleich (51.). Das Unheil nahm seinen Lauf als Michel Hinrichs die Gelb-Rote Karte sah (65.). In Unterzahl mussten die Gastgeber dann in der Nachspielzeit den Knockout durch Frerk Janssen hinnehmen, der aus 16 Metern unhaltbar in den Knick traf (90.+2). Doppelt bitter für die SG: Unmittelbar zuvor hatte Köster den Siegtreffer auf dem Fuß, schoss aber einen FC-Spieler auf der Linie an. „Das war wieder mal eine äußerst unglückliche Niederlage“, ärgerte sich Co-Trainer Thorben Wehmeyer: „Ein Remis wäre gerecht gewesen.“

TuS Obenstrohe II - ESV Nordenham 2:0 (1:0). Es ist vollbracht: Im achten Anlauf hat das Aufsteiger-Team aus Obenstrohe trotz Abwesenheit von Trainer Andreas Bunge den ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Im Kellerduell gegen die Eintracht hatte Tobias Oleschinsky den TuS auf die Siegerstraße gebracht (30.). Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Felix Agostini auf 2:0 (51.). Hätten die Obenstroher ihre Konter konsequenter ausgespielt, wäre trotz des harten Einsteigens der Gäste sogar noch ein höherer Sieg möglich gewesen. „Die Jungs haben sich endlich mal mit einem Dreier belohnt“, freute sich TuS-Betreuer Peter Liebig: „Sogar ein 5:0 wäre drin gewesen.“

VfL Oldenburg II - SG Wangerland/Tettens (Dienstag, 20 Uhr). Kaum Zeit zum Verschnaufen für die zurzeit strauchelnde Rüger-Elf. Abzuwarten bleibt, ob die Oldenburger Regionalliga-Reserve unter der Woche personelle Unterstützung aus der Ersten bekommt. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge hat der VfL II am Sonntag – im Gegensatz zu den Wangerländern – mit dem 3:1 gegen SW Oldenburg einen Befreiungsschlag gelandet.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.