• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HG-Allstars setzen mit 42:18-Kantersieg Rekordmarke

22.10.2018

Friesland In der Landesklasse haben die Handballer der HG Jever/Schortens II eine neue Rekordmarke aufgestellt und sich zugleich die Tabellenführung zurückerobert. Das lag auch daran, dass der vorherige Spitzenreiter HSG Neuenburg/Bockhorn parallel seine erste Saison-Niederlage kassierte. Immer noch auf den ersten Punktgewinn wartet indes die HG Jever/Schortens I.

HG Jever/Schortens II - SVE Wiefelstede 42:18 (18:7). Die verständliche Taktik des Außenseiters aus dem Ammerland, die Angriffe im Sportzentrum Jahnstraße möglichst lange auszuspielen, um so das Tempo herauszunehmen und den unbändigen Tordrang der klar favorisierten HG-Allstars zu bremsen, ging nicht auf. Das lag auch an den umsichtigen Schiedsrichtern, die des Öfteren den Arm hoben und auf Zeitspiel entschieden.

So hatte sich das ersatzgeschwächte Team von HG-Coach Christian Schmalz schon zur Pause über 5:0 (9. Minute), 10:2 (16.) und 11:6 (24.) vorentscheidend abgesetzt. „Nach Wiederbeginn wurde der Vorsprung nicht verwaltet, sondern weiter bis zum Schlusspfiff durchgezogen“, lobte Schmalz. „Da einige Spieler fehlten, konnten vier Nachwuchsspieler aushelfen und gute Akzente setzen.“ Beste Torschützen waren Markus Dröge und Jan-Philip Willgerodt (beide 9).

Zudem trugen die Torhüter Thomas Hilbinger und Holger Eilts mit starken Paraden zum saisonübergreifend bereits 70. Punktspielsieg in Folge bei.

HSG Hude/Falkenburg - HSG Neuenburg/Bockhorn 32:29 (13:11). Ausgerechnet vor dem Spitzenspiel am kommenden Sonnabend (19 Uhr) gegen Titelaspirant HG Jever/Schortens II kassierten die Neuenburger die erste Saisonniederlage. „Schade, es war mehr drin!“, bilanzierte Trainer Bernd Frosch – doch seien zu viele Kleinigkeiten zusammen gekommen, so dass es am Ende nicht reichte.

Schon vor der Pause war der nicht in Bestformation aufgelaufene Aufsteiger meist einem Rückstand hinterhergerannt, auch weil man im Abschluss immer wieder am Torhüter der Hausherren scheiterte und die nötige Konzentration vermissen ließ. Angeführt vom flinken Devin Guenster gingen die Friesen beim Stand von 16:15 (36.) aber erstmals in Führung.

In einem Duell auf Augenhöhe erarbeiteten sich die Gäste danach vor allem dank Treffern von Bernd-Georg Bohlken und Jonas Reuter bis zur 23:21-Führung (45.) leichte Vorteile. Dann folgte allerdings ein kompletter Bruch im Angriffsspiel mit vielen überhasteten Abschlüssen, die über 25:25 (50.), 27:28 (55.) und 30:29 (58.) in einer spannenden Schlussphase letztlich zur Niederlage führten.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HG Jever/Schortens 44:24 (27:8). Auf hoffnungslos verlorenem Posten stand das Team von HG-Trainer Michael Schmidt und kassierte die nächste deftige Klatsche im Kampf um den Klassenerhalt. Angetreten mit lediglich acht Feldspielern, waren die Gäste bereits früh ins Hintertreffen geraten. Ein 8:0-Lauf der Hausherren von 4:3 (5.) auf 12:3 (10.) sorgte bereits für absolut klare Verhältnisse. Daran konnten auch die insgesamt 10/3 Treffer von Tim Arends überhaupt nichts ändern.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.