• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tom Finger braust zu DM-Bronze

19.10.2017

Friesland Bestens geschlagen haben sich die Speedway-Talente des MSC Moorwinkelsdamm (MSCM) beim Bundesendlauf des Bahnsport-Cups und der deutschen Jugendmeisterschaft, die diesmal an zwei Tagen in Mecklenburg-Vorpommern ausgefahren wurden. Für den Bundesendlauf in Güstrow hatten sich 70 Teilnehmer in vier Klassen qualifiziert. Der MSCM war für den ADAC Weser-Ems mit Mika Fynn Janssen aus Westerstede, dem Zeteler Thies Schweer in der Klasse bis 50 ccm sowie mit dem Bad Zwischenahner Tom Finger in der zahlenmäßig am stärksten besten Klasse bis 125 ccm vertreten.

Etliche Unterbrechungen

Wegen einiger Unterbrechungen und damit verbundener Arbeiten an der durch starke Regenfälle an einigen Stellen aufgebrochenen Rennbahn kam es zu vielen Verzögerungen. Daher wurde die Veranstaltung nach drei Läufen ohne ein Finale gegen 21 Uhr aus Sicherheits- und Zeitgründen abgebrochen. So entfielen die Finalläufe – und die bis dahin geholten Punkte waren dann ausschlaggebend für die Wertung.

Doch der Reihe nach: Nach der Vorstellung der Fahrer mit Abspielen der deutschen Nationalhymne hatten die teils sehr aufgeregten Fahrtalente dem ersten Hochschnellen des Startbandes entgegengefiebert. Alle Klassen waren dann hart umkämpft, und kein Teilnehmer gab auch nur einen Zentimeter Platz frei.

In der Klasse bis 50 ccm konnte Thies Schweer das Titelrennen lange offen halten und brauste mit großem Kämpferherz auf dem dritten Platz. Dem Westersteder Mika Fynn Janssen merkte man an, dass er im nächsten Jahr eine Klasse aufsteigen muss. Er kam aufgrund seiner Körpergröße mit dem Motorrad und der Bahn nicht wie gewohnt zurecht und platzierte sich im Mittelfeld.

In der Gesamtwertung aller Läufe des Jahres 2017 konnte Mika Fynn (2906 Punkte) allerdings als krönenden Abschluss den ersten Platz für sich verbuchen, während Thies (2652) hinter Carl Wynant (MSC Cloppenburg/ 2695) auf Rang drei fuhr.

In der Klasse bis 125 ccm fuhren 26 Starter um den Sieg. Der für den MSCM startende Tom Finger konnte das Rennen für die Qualifikation um die Finalteilnahme lange offen halten. Im dritten Lauf kam er jedoch schlecht vom Start weg und konnte so nur einen Punkt verbuchen. Die beiden ersten Läufe hatte er zwar gewonnen, jedoch reichten die insgesamt erfahrenen sieben Punkte nicht für ein Platz auf dem Podium.

In der Jahreswertung raste Tom indes mit 3990 Punkten auf einen starken zweiten Platz, nachdem er den äußerst spannenden Titelkampf mit Jonny Wynant vom MSC Cloppenburg (4304) sehr lange offen gehalten hatte. Dritter der Gesamtwertung wurde indes Nick Colin Haltermann (MSC Mulmshorn/1425).

Am zweiten Tag stand dann die deutsche Jugend-Bahnsportmeisterschaft (DMSJ) auf dem Programm, bei der alle drei Moorwinkelsdammer Talente wieder an das Startband fuhren. In der Klasse bis 50 ccm stürzte Thies Schweer im ersten Lauf – und so war eine gute Chance auf einen vorderen Platz von Beginn an nicht mehr gegeben. In der Gesamtwertung belegte der Zeteler den zehnten Platz, gefolgt von Mika Fynn Janssen.

Start-Ziel-Sieg

Bärenstark präsentierte sich indes Tom Finger in der Klasse bis 125 ccm. Im ersten Lauf fuhr der Bad Zwischenahner einen Start-Ziel-Sieg heraus. Im zweiten Lauf kam er aber schlecht vom Start weg, musste so dem Feld hinterherfahren und konnte keinen Punkt auf seinem Konto verbuchen. Aber Tom kämpfte sich zurück, wurde im dritten Lauf Zweiter und im vierten Lauf sogar erneut Erster, so dass die Punktausbeute für den Einzug ins Finale reichte.

Dort fuhr der spätere Tagessieger Erik Bachhuber vom MSC Olching einen überlegenen Sieg heraus. Hinter ihm kämpften die drei verbliebenden Protagonisten hart ums Podium. Zuerst lag Tom Finger zurück, erkämpfte sich dann aber in einem bis zur Ziellinie spannenden Duell hinter Maximilian Troidl (MSC Abensberg) den dritten DM-Platz. Ein hervorragendes Ergebnis, das nicht nur Tom selbst, sondern auch seine Eltern und Betreuer sichtlich extrem erfreute.

Weitere Nachrichten:

MSC Moorwinkelsdamm | ADAC | MSC Cloppenburg | MSC