• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Starke Frauen eilen von Erfolg zu Erfolg

06.02.2018

Friesland Die nachfolgenden fünf erfolgreichen Sportlerinnen hatten im vergangenen Jahr allen Grund zum Jubeln und wurden für die Sportlerwahl von NWZ  und Kreissportbund Friesland nominiert:

Svenja Brunken: Die Reitsportlerin der RG Dangast hat 2017 bei diversen hochkarätig besetzten Turnieren für Furore gesorgt. So gewann die 23-jährige Industriekauffrau mit ihrem Pferd Seduktion gleich mehrere M*-Springen. Unter anderem sicherte sich die Varelerin, die von Greta Funke-Lighthart trainiert wird, die Siegerschleifen in Hooksiel und Timmel. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme an der Weser-Ems-Meisterschaft in Cloppenburg. Dort qualifizierte sich Brunken für das Finale und ritt ihr erstes S-Springen. Anschließend folgte ein vierter Platz beim Landesturnier in Rastede, wo sie sich im M**-Springen ebenfalls für das Finale qualifizierte. Dieses fiel allerdings aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse aus. Um auch in 2018 bei diversen Turnieren wieder ganz vorn zu landen, hat die Varelerin ihr Trainingspensum nochmals intensiviert.

Laura Gawenda: Die Sportkeglerin des MTV Jever wurde im vergangenen Jahr deutsche Vizemeisterin der Juniorinnen bei den nationalen Titelkämpfen in Bremen. Zuvor hatte sich die 22-jährige Studentin des Bauingenieurwesens den vierten Platz bei den Landestitelkämpfen in Celle gesichert. Dank ihres starken Auftritts bei der DM wurde die Jeveranerin, die von Frieslands amtierender „Sportlerin des Jahres 2016“ Hella Tadken-Taddicken trainiert wird, zum internationalen Nationen-Cup eingeladen. Es war bereits ihr zweiter Einsatz im deutschen Nationaltrikot. Für dieses Jahr hat sich Gawenda die erneute DM-Teilnahme zum Ziel gesteckt und dort möglichst wieder eine vordere Platzierung.

Lea Sophie Kunst: Die Beachvolleyballerin des Vareler TB gilt als eine der größten deutschen Nachwuchshoffnungen auf Sand. Im Vorjahr wurde die 16-Jährige gemeinsam mit ihrer Partnerin Anna-Lena Grüne aus Hildesheim deutsche Vizemeisterin sowohl in der Altersklasse U 17 in Magdeburg als auch in der U 18 in Haltern am See. Zuvor hatte sich das trainingsfleißige „Dreamteam“ des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes bereits in diesen beiden Altersklassen die Titel auf Landesebene gesichert. Hinzu kam der Sieg des niedersächsischen Auswahlteams beim U-17-Bundespokal in Damp. Die Schülerin am Lothar-Meyer-Gymnasium in Varel, die das Volleyballspielen unter Trainer Christian Jünger und Mutter Martina Gaida beim VTB erlernte und in der Halle inzwischen bei den Regionalliga-Frauen des Oldenburger TB am Netz steht, will ihre jetzt schon eindrucksvolle Liste an Erfolgen im Beachvolleyball 2018 unbedingt ausbauen.

Lena Merkel: Die Gerätturnerin des TuS Glarum, seit Jahren Stammgast auf den Siegerpodesten auf Kreis- und Bezirksebene, gewann 2017 bereits zum sechsten Mal den Kreisturnwettkampf und wurde zum vierten Mal Kreismeisterin im Einzel. Die 14-jährige Schortenserin trainiert unter Reinhard Milter und Lydia Huber regelmäßig und intensiv. Die Schülerin an der IGS Friesland hat auch deshalb seit 2011 diverse beste Geräte-Einzelergebnisse auch auf Bezirksebene vorzuweisen. Dabei ließ sie sich in ihrem Elan Ende 2015 auch von einem schweren Unfall, der eine Halswirbelsäulen-Operation verbunden mit einem monatelangen Sport-Verbot nach sich zog, nicht lange ausbremsen. So erreichte sie beim Kreisturnwettkampf 2017 auf Anhieb die höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen. In 2018 möchte Merkel Kreisbeste in der Kürstufe 3 werden, sich für den Bezirk qualifizieren und dort ebenfalls glänzen.

Andrea Schultze-Süsens: Die 29-jährige Zetelerin, die für den SV Etzhorn startet, wurde mit dem Kleinkaliber-Gewehr liegend im vergangenen Jahr Dritte bei den deutschen Meisterschaften der Sportschützen in der so genannten Handicap-Klasse SH2/AB2 (Körperbehinderte). Gesundheitliche Probleme nach einer Operation 2009 in Form eines Lymphödems hatten die Hausfrau zunächst zur Aufgabe ihrer sportlichen Leidenschaft gezwungen, ehe sie 2014 unter der Regie von Trainer Werner Fredehorst in der Handicap-Gruppe des SV Etzhorn an den Schießstand zurückkehrte. Nachdem sie 2016 die Saison frühzeitig wegen ihrer Schwangerschaft hatte beenden müssen, startete sie nach der Geburt ihrer Tochter im Vorjahr wieder voll durch. Neben Bronze bei der DM holte sie sich unter anderem dank eines Landesrekords mit 600 von 600 möglichen Ringen zudem noch die Landesmeisterschaft mit dem Luftgewehr. In 2018 würde sie eine nicht minder erfolgreiche Saison gerne mit Gold oder Silber bei der DM krönen.


Abstimmen unter:   www.nwzonline.de/sportlerwahl-friesland 
Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.