• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Faustyna Stefanska holt Titel

20.12.2017

Friesland Ihrer großen Favoritenrolle bei den Schülerinnen C gerecht geworden ist Faustyna Stefanska vom TuS Horsten bei den Landesmeisterschaften im Tischtennis in Helmstedt. Ihre Schwester Sofia Stefanska holte für den Tischtenniskreis Friesland als Vizemeisterin im Doppel einen zweiten Medaillenplatz.

Doch der Reihe nach: Bei den Titelkämpfen standen für die Altersklasse C nur Einzelspiele auf dem Programm. Jeweils 24 Mädchen und Jungen kämpften in sechs Vierergruppen um die ersten beiden Plätze und das Weiterkommen. Die neunjährige Faustyna Stefanska, die schon einen QTTR-Wert von 1220 vorweist, gab im gesamten Turnierverlauf nur einen einzigen Satz ab – den ersten Durchgang im Finale gegen Ji Qi (TTC SR Gifhorn).

Für C-Schüler Johannes Alexander Inden (10/MTV Jever) galt es bei seiner Landesmeisterschafts-Premiere, Erfahrungen zu sammeln. Dabei zog er in seiner Gruppe dreimal den Kürzeren. Der neue Meister, Bastian Meyer (TTC Haßbergen), gab auf dem Weg zum Titel keinen Satz ab.

Bei den A-Schülerinnen brachten sich an zwei Tagen im Einzel und Doppel auch drei Friesländerinnen ein. Hannah Detert (11/MTV Jever) blieb in ihrer Gruppe noch ohne Sieg. Unbesiegt zogen indes Sofia Stefanska (13/TuS Horsten) und die Schortenserin Heidi Xu (12/jetzt Hundsmühler TV) in die K.o.-Phase der Hauptrunde ein. Im Achtelfinale hielten sich beide schadlos.

Xu verlor das Viertelfinale gegen Julia Schreiber (SV Emmerke). Stefanska legte eine 2:1-Satzführung gegen Sophie Hajok (RSV Braunschweig) vor. Doch die Sätze vier und fünf gingen mit 12:14 und 9:11 gegen die spätere Vizemeisterin verloren. Siegerin wurde die große Favoritin Julia Samira Stranz (RSV Braunschweig).

Im Doppel war für Hannah Detert mit Partnerin Lina Hasenpott (TSG Dissen) gegen die Top-Spielerinnen vom RSV Braunschweig, Stranz/Hajok, Endstation. Im Viertelfinale kam das bittere Aus für Heidi Xu/Carolin Willenborg (SV Wissingen) gegen das Überraschungsduo Mia Griesel/Jill Bannach (TSV Lunestedt/FC Hambergen) im Entscheidungssatz fünf mit 11:13.

Griesel/Bannach warfen dann im Halbfinale die Favoriten Stranz/Hajok raus. Im Finale führte die Kombination aus Lunestedt/Hambergen gegen Sofia Stefanska/Linn Hofmeister (SV Wissingen) bereits mit 2:0 Sätzen. Letztere glichen zwar noch aus, verloren aber letztlich im Entscheidungssatz (2:3).

Drei „Musketiere“ des MTV Jever brachten sich bei den A-Schülern ein. Justus Lechtenbörger (12/3:0) wurde Gruppensieger. Als Zweite (je 2:1) zogen Bennet Robben (13) und Mathis Kohne (13) in die Hauptrunde ein. Robben traf dort im Achtelfinale auf den späteren Landesmeister Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) und schied mit 0:3 aus. Auch für Kohne war gegen den späteren Dritten Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) Endstation. Lechtenbörger zog im Viertelfinale gegen Senkbeil den Kürzeren.

Der Ex-Horster Melvin Twele (jetzt Hundsmühler TV) verlor seine drei Gruppenspiele. Im Doppel unterlag er an der Seite von Janto Rohlfs (SuS Rechtsupweg) den späteren Siegern. Das Aus für Kohne/Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) kam im Viertelfinale gegen die Vizemeister Tammo Misera/Jonas Buth (SV Frielingen). Das Halbfinale verloren Lechtenbörger/Robben gegen Sengbeil/Appel. Die Lachendorfer gewannen das Finale später in fünf Sätzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.