• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS Sande schlägt Lachendorf zuhause mit 9:6

21.03.2018

Friesland Die Verbandsliga-Männer und Landesliga-Frauen des TuS Sande haben im Tischtennis ein erfolgreiches Wochenende absolviert. Für das Sextett um Kapitän Sebastian Fengler ist der Abstieg wohl dennoch nicht zu verhindern.

Männer: Verbandsliga

Die gute Nachricht zuerst: Die Sander haben die Rote Laterne an den TuS Lachendorf abgegeben, die der TuS vor Heimpublikum mit 9:6 besiegen konnte. Gleichwohl scheint der Kampf um den Klassenerhalt verloren, da die direkte Konkurrenz, die Spvg. Oldendorf, einen doppelten Punktgewinn gegen Hittfeld erzielte. Fengler erklärte: „Trotz unseres ersten Rückrundensieges sind die Chancen auf den Klassenerhalt über den Umweg der Relegation kurioserweise gesunken, da Konkurrent Oldendorf zeitgleich gewann und im Laufe der Saison noch gegen Lachendorf spielt. Hier kann man von einem Erfolg der Oldendorfer ausgehen, die wir dann nicht mehr einholen können.“ Aktuell stellt sich die Tabellensituation wie folgt dar: Vorletzter ist der TuS (8:28 Zähler, zwei ausstehende Partien), Neunter ist Hude II (10:24, noch drei Partien) und Achtplatzierter bleibt Oldendorf (11:19) mit noch fünf Spielen bis zum Saisonende.

In der Partie gegen Lachendorf konnte der TuS endlich wieder auf Oliver Lindner zurückgreifen, flankiert von Ersatzmann Lukas Meinen (2. Männer, Bezirksoberliga). Währenddessen musste die Gästemannschaft aus dem Celler Land auf ihr Top-Talent Vincent Senkbeil verzichten.

Nach den Doppeln gingen die Hausherren mit 2:1 in Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand. Dabei spielte dem TuS besonders in die Karten, dass Lindner an Position zwei aufschlug und ein Aufrücken innerhalb des Teams verhinderte. So kamen unterm Strich die gut aufgelegten Fengler und Alexander Janssen zu jeweils zwei Einzelerfolgen, Henning Hartmann, Lindner und Meinen steuerten die restlichen drei Zähler bei. Fengler: „Wir wollen in den noch kommenden Spielen gegen Oldendorf und Hude II versuchen, den letzten Tabellenplatz zu vermeiden und vielleicht noch Hude zu überholen. Bis zum 14. April bleibt Zeit, dafür zu trainieren.“

Frauen: Landesliga

TuS Sande II bleibt weiterhin die beste Rückrundenmannschaft (14:0). Daran konnte auch die TTG Nord-Holtriem nichts ändern, die mit 2:8 in der Klaus-Bünting-Halle in Sande das Nachsehen hatte. Zwar mussten sich eingangs Stefanie Gichtbrock/Martina Krieger im Doppel gegen Annika Mast/Heike Wolfteich mächtig strecken, um am Ende mit 3:2 die Oberhand zu behalten – es sollte aber die einzige Fünfsatzpartie an diesem Tag bleiben.

Unterm Strich hatte der aktuelle Tabellenzweite aus Friesland (29:3) die gesamte Partie durchweg unter Kontrolle, so dass nach knapp zweieinhalb Stunden diese bereits Geschichte war. „Unser Sieg war hoch verdient“, bilanzierte Teamsprecherin Krieger: „Wir können uns nun in den noch zwei ausstehenden Spielen sogar eine Niederlage leisten, um den zweiten Platz zu halten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.