• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Änderung des Infektionsschutzgesetzes
Corona-Notbremse passiert auch den Bundesrat

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

OBERLIGA: Früher Rückstand leitet deutliche Niederlage ein

08.12.2009

NEUENBURG Waren die Oberliga-Handballerinnen der HSG Neuenburg-Bockhorn vom vorgeschalteten Zweitligaspiel des TV Oyten I noch so beeindruckt, dass sie gegen die TV-Reserve in der ersten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt ins Spiel fanden? Zur Pause lagen die Neuenburgerinnen bereits mit 11:20-Toren zurück. Erst nach Wiederbeginn konnte die Niederlage „abgemildert“ werden. Sie fiel mit 23:30 aber immer noch zu hoch aus.

Den Neuenburgerinnen erging es wie dem TV Oyten I im Zweitligaspiel gegen den HSC Magdeburg. Oyten geriet mit 10:18-Toren in Rückstand, kämpfte sich nach dem Wechsel aber noch auf 28:30 heran. „Ganz so verlief unser Spiel in der zweiten Halbzeit leider nicht“, berichtete HSG-Trainer Maik Radig.

Früher Rückstand

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seine Mannschaft hielt bis zum 4:4 mit, geriet dann in Rückstand. „Die Gastgeberinnen nutzten unsere schwachen fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zu zahlreichen Treffern“, erläuterte Radig den „Untergang“ seiner Mannschaft vom 6:11 auf 11:20. „In dieser Phase hat unsere Torhüterin Anika Rull noch einige Bälle abgewehrt“, lobte der HSG-Trainer wenigstens eine Spielerin. „Nach der Pause wurde es etwas besser. Die Laufbereitschaft war endlich vorhanden, so dass wir in der Rück- und Vorwärtsbewegung stärker wurden“, sagte er weiter. Dadurch konnten nicht nur mehrere TVO-Angriffe abgefangen werden, sondern es wurde auch im Angriff konzentrierter gespielt. „Die zweite Halbzeit haben wir gewonnen“, stellte Radig fest. Vor dem wichtigen nächsten Auswärtsspiel beim Tabellenzwölften TS Woltmershausen (ein Teil der TS-Mannschaft beobachtete die Neuenburgerinnen am Sonntag) wertete er die Leistungssteigerung als positives Zeichen.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Anika Rull, Bianca Steinbach im Tor, Saskia Sies (2), Monika Stechow, Jantje Zimmermann, Jana Theilen (1), Henrike Nieland, Mareike Tielemann, Anika Steinmetz (8), Dunja Holzhausen (2), Thea Nieland, Marlen Klaudius (10/1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.