• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Für Friesinnen geht’s hoch hinaus

20.06.2017

Knyphausen Nicht nur mit den Hindernissen auf dem Springplatz oder den kritischen Augen der Wertungsrichter im Dressurviereck hatten die Teilnehmer am 20. Turnier beim Reit- und Fahrverein Knyphausen zu kämpfen. Hinzu kam auf der Anlage am Steindamm die große Hitze, die nicht nur den Reitern, sondern auch den Pferden sehr viel abverlangte.

Dem Organisatoren-Team um Hans-Jürgen Renz, Erster Vorsitzender des RuF Wilhelmshaven, hatten 970 Nennungen für die insgesamt 27 Prüfungen vorgelegen, wobei nicht alle vorab gemeldeten Reiter letztlich tatsächlich an den Start gingen. Dennoch: „Alles ist perfekt gelaufen“, zog Renz ein äußerst positives Turnierfazit, zumal die Veranstaltung in den Vorjahren immer wieder mit widrigen Witterungsbedingungen zu kämpfen hatte.

2016 hatte das große Dressur- und Springturnier noch aufgrund eines Pferdevirus’ kurzfristig abgesagt werden müssen. Diesmal lief – auch dank rund 80 eifrigen Helfern des Vereins – alles nach Plan.

Das galt auch für diverse friesische Reiterinnen und Reiter in den Wettbewerben von der Führzügelklasse bis hin zu Prüfungen der Klasse M**. So sicherte sich Lea Rickels (RUFV Jever Moorhausen) in der Dressurreiterprüfung der Klasse L auf Luna mit der Wertnote 7.60 den Sieg.

Gleich zweimal verdiente sich Louisa Wedermann (RC Friederikensiel) auf Herzensliebe die Siegerschleife. Mit 698.00 Punkten war die Wangerländerin zunächst in der Dressurprüfung der Klasse M* das Maß der Dinge, während Lokalmatadorin Antonia Klein (RuF Knyphausen/673.50) auf Sundowner den vierten Platz belegte. In der Dressurprüfung der Klasse M** am Sonntagvormittag setzte sich Louisa Wedermann mit 646.50 Punkten vor Jelte Orths (RUFV Hooksiel/644.50) auf Donna Littchen und deren Vereinskameradin Franziska Oncken (RUFV Hooksiel/643.50) auf Dondolo durch.

Auch in den abschließenden M-Springen am Sonntagnachmittag landeten zwei Friesländerinnen weit vorn im Klassement. In der Springprüfung der Klasse M* belegte Ulrike Gerdes von der RG Dangast nach einem fehlerfreien Ritt auf Conbrio mit 49.17 Sekunden den zweiten Platz hinter Tomke Bruns von der (TG Bad Zwischenahn) auf Cornesch, die 48.70 Sek. benötigte. Dritte wurde Saskia Kobe vom RC Huntlosen auf Dior Femme FN (50.78 Sek.). Mit dem vierten Platz musste sich knapp dahinter Svenja Brunken (RG Dangast/0/50.96 Sek.) zufrieden geben.

Im M**-Springen mit Stechen setzte sich indes Richard Hannöver (RUFG Falkenberg/*0/40.23) auf Thousend Dollar vor der Konkurrenz durch. Die ebenfalls fehlerfreie Dangasterin Ulrike Gerdes landete auf Conbrio (*0/42.50) in diesem Wettbewerb der höchsten Kategorie auf dem fünften Platz.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.