• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Kloot: Grabsteder mischen vorne mit

12.12.2011

BOHLENBERGERFELD Mit viel Skepsis hatten die Friesensportler in den vergangenen Tagen die Wetterkapriolen mit Sturm und Dauerregen verfolgt. Schließlich standen am Sonnabend auf dem Segelflugplatz in Bohlenbergerfeld drei wichtige Entscheidungen an: mit der Hollandkugel die EM-Qualifikation und mit dem Kloot die EM-Qualifikation sowie die FKV-Meisterschaft. Als am Veranstaltungsmorgen Schnee- und Hagelschauer kurzzeitig für Straßenglätte sorgten, war das Schlimmste zu befürchten. Doch es kam anders.

Hervorragendes Gelände

Ab Wettkampfbeginn um 9.30 Uhr beruhigte sich das Wetter schlagartig, teilweise kam sogar die Sonne durch. Zudem waren die Bodenverhältnisse trotz des tagelangen Dauerregens ausgezeichnet. Alles war trocken, und eine harte, kurze Grasnarbe stellte eine ideale Wurfbahn für die Hollandkugel dar. „Solch ein hervorragendes Gelände hätten wir zu dieser Jahreszeit nirgends anders vorgefunden“, freute sich Jan-Dirk Vogts, Vorsitzender des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV). Weiter geht es schon am kommenden Sonnabend in Bohlenbergerfeld. Abgeschlossen wird die Qualifikation mit dem Kloot und der Hollandkugel für die EM in Pesaro/Italien (17. bis 20 Mai 2012) am 7. Januar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gleich drei Wurfbahnen standen für die Klootschießer am Sonnabend in den verschiedenen Altersklassen zur Verfügung. Pro Athlet flossen alle drei Würfe in die Wertung ein. Dabei war offensichtlich, dass etlichen Werfern noch die Konstanz für drei solide Würfe fehlte. Ein Grund dafür dürfte der Trainingsrückstand bedingt durch die jüngste Zwangspause wegen der Regenfälle gewesen sein.

Bei den Männern überzeugte trotz Kniebeschwerden Jens Stindt aus Spohle. Er führt das Feld mit 252,55 m an, gefolgt vom amtierenden Vize-Europameister Thore Fröllje (Grabstede/247,35 m), Europameister Frank Goldenstein (Blomberg/240,45 m) und dem 42-jährigen Ex-Europameister Detlef Müller (Mentzhausen/235,40 m). Zudem drängen Juniorenwerfer ins zwölfköpfige Team für Italien. So besitzt der amtierende Jugend-Europameister Timo Petznik (Grabstede), der aktuell mit 225,45 m Rang sechs einnimmt, gute Chancen auf eine Nominierung. Platz zwölf nimmt sogar ein Männer-II-Werfer, Dirk Witte (47) aus Schweiburg, mit 216,80 m ein. Neun Werfer aus dem Landesverband Oldenburg befinden sich nach diesem ersten Werfen im EM-Kader.

Bei den Frauen – sieben EM-Teilnehmerinnen werden gesucht – geben die Ostfriesinnen den Ton an. Die dicht gedrängte Spitze führt Silke Schonlau (Willen/152,59 m) an, gefolgt von Ann-Christin Peters (Ardorf/151,77 m) und Ulrike Tapken (Müggenkrug/ 150,48 m). Beste Oldenburgerin ist Sabine Altona (Sandelermöns/5. mit 145,98 m) vor Wiebke Schröder (Haarenstroth/6. mit 143,05 m). Hoffnungen macht sich noch Mareike Thielemann aus Schweinebrück (8. mit 140,45 m).

Vogts erneut in Bestform

Einmal mehr in Bestform präsentierte sich derweil der Jugendliche Keno Vogts aus Hollwege. Der Sohn des FKV-Vorsitzenden führt das Feld nach erneuten persönlichen Bestleistungen (261,55 m) mit deutlichem Abstand an. Der Weg nach Italien als EM-Favorit zeichnet sich jetzt schon sehr deutlich ab. Auf den EM-Zug für fünf Jungen will neben dem zweitplatzierten Grabsteder Sören Bruhn (214,30 m) auch der fünftplatzierte Daniel Hattermann (Grabstede/185,55 m) aufspringen.

Ebenfalls eine Klasse für sich ist Luisa Friedrichs (Dietrichsfeld) bei der weiblichen Jugend. Sie führt das Viererfeld, das sich für Italien qualifiziert, deutlich mit 155,45 m an. Hoffnungen machen darf sich auch die talentierte 14-jährige Lena Stulke aus Schweinebrück, die mit 122,20 m Rang drei einnimmt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.