• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Bund-Länder-Runde
Olaf Scholz offenbar mit Sympathie für allgemeine Impfpflicht

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL HSG: Großer Kader muss sich finden

16.10.2009

FRIESLAND Auch wenn die Personalmisere bei den Schortenser Landesklassen-Handballern reduziert werden konnte, gelten die Wolf-Schützlinge am Sonnabend beim Tabellendritten SG STV VfL Wilhelmshaven nur als krasse Außenseiter. Anders die Situation beim Aufsteiger HSG Varel III: Die Koring-Schützlinge gelten angesichts des Heimvorteils gegen die HSG Grüppenbühren-Bookholzberg II als Favoriten.

SG STV VfL Wilhelmshaven - SG Schortens: In diesem Spiel gibt es ein „Wiedersehen“ mit ehemaligen Schortenser Spielern. Spieler, die zu den „Glanzzeiten“ bei den Friesländern auf Torejagd gingen. Guido Kreck und Thorsten Layer gehörten dem Oberliga- und Verbandsligakader der SG Schortens an. Sie gehören jetzt bei den Nordstädtern zu den Leistungsträgern. SG STV VfL-Coach Lars Stecker erhielt aber auch noch vom abgemeldeten TuS Cäciliengroden „Zuwachs“. Erik Eilers, Mathias Eiben und Thomas Frerichs spielen jetzt in der Jadestadt. Nach einer guten Vorbereitungsphase erlitten die Wilhelmshavener allerdings in den ersten Begegnungen einen unerwarteten Rückschlag. Inzwischen hat sich der neue Kader aber an die Anforderungen in der Landesklasse gewöhnt. Mit 9:5-Punkten schoben sich die Nordstädter auf Rang drei der Tabelle vor. Die Schortenser sind dagegen Drittletzte (Anpfiff Sbd. 17.30 Uhr Nogatschule).

HSG Varel III - HSG Grüppenbühren-Bookholzberg II: Varels Trainer Klaus Koring hat die Trainingseinheiten dieser Woche auch dazu genutzt, um die mannschaftliche Geschlossenheit seines inzwischen sehr großen Kaders zu verbessern. Im letzten Auswärtsspiel in Nordenham-Blexen gab es insoweit noch Mängel. Aber auch die Abwehrarbeit muss weiter verbessert werden. In der ersten Halbzeit des mit 25:32 verlorenen Spiels kassierten die Vareler 17 Gegentore. „Wir können mit unserem großen Kader sowohl erfahrene als auch jüngere Spieler aufbieten“, erläuterte Klaus Koring. Derzeit sucht er allerdings nach einem richtigen Mix. „Unser Ziel ist ein Heimsieg, der uns wieder ein positives Punktekonto und eine Tabellenplatzverbesserung einbringen soll“, gibt Koring vor (Anpfiff Sbd. 18 Uhr Obenstrohe).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.