• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Großes Fußball-Abenteuer erlebt

19.05.2016

Bremen /Obenstrohe Bereits die Busfahrt war ein tolles Erlebnis: Am Sonnabend fuhren die E-Jugend-Fußballer des TuS Obenstrohe mit Eltern, Betreuern und Geschwistern – insgesamt 45 Leute – nach Bremen. Dort nahm das Team des Trainergespanns Marco Henk und Frank Kühne am großen EWE-Cup-Finale auf den Nebenplätzen 13 und 14 des Weser-Stadions teil.

Mit dabei waren Leon Möller, Luis Saathoff, Finn Eggenhoff, Luca Steussloff, Enrik Saathoff, Louis Henk, Tom Bolling, Finn-Pacco Lübben, Joel Mahler, Toni Nölle, Finn-Ole Kühne und Tjade Unland. Im ersten Spiel der Gruppe D trennten sich die Obenstroher mit einem torlosen Unentschieden vom TuS Dorum. „Wir waren leicht überlegen, aber das 0:0 ist okay“, meinte Henk.

Anschließend verloren die Friesländer mit 0:4 gegen BW Langförden. „Da waren wir unkonzentriert und haben deutlich zu hoch verloren“, sagte der TuS-Trainer. In der letzten Partie ging es dann um alles – ein hoher Sieg musste her. Doch es gab nur ein 1:1 gegen SuS Berumerfehn. Somit schieden die Obenstroher bereits in der Gruppenphase aus. Das Endspiel gewann SFN Vechta mit 5:4 (1:1) nach Achtmeterschießen gegen FC Nordenham.

„Wir waren kurz traurig und haben uns geärgert“, erzählte Henk. „Aber dann haben wir uns auf das Highlight gefreut.“ Gemeinsam schauten alle Mitgereisten im Stadion das Bundesligaspiel Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt an. Henk: „Das war ein Abenteuer und eine bleibende Erinnerung.“

Ellen Kranz
Redakteurin
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2051

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.