• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

SG-Team kassiert nächste Niederlage

02.03.2019

Gummersbach /Varel Die Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben ihren Auswärtsbann nicht brechen können. Das Team von Coach Christian Schmalz musste sich am Freitagabend im Nachholspiel dem VfL Gummersbach II mit 32:37 (12:17) geschlagen geben und wartet damit weiter auf den ersten doppelten Punktgewinn in der Fremde.

Zugleich verbleiben die Vareler nach dem einzigen Spiel der West-Staffel an diesem „Karnevals-Wochenende“ auf dem ersten Abstiegsplatz. Derweil kann die U 23 des Bundesliga-Traditionsclubs aus dem Oberbergischen mit nun komfortablen zehn Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone beruhigt in die weiteren Saisonspiele gehen.

Statistik

3. Liga West

VfL Gummersbach II - SG VTB/Altjührden 37:32 (17:12)

VfL Gummersbach II Krouß, Hasenforther - Bisten 1, Schuster, Gonschor 2, Xhafolli 1/1, Kiesler, Perey, Herzig 5/1, Meinhardt 2, Pauly 7, Stüber 9, Bialowas 4/2, Busch 6.

SG VTB/Altjührden Stasch, Seefeldt – Brötje 1, Janßen 1, Langer 2, Summa 12/7, Söndergaard 3, Thünemann 1, Straten 2, Danielsen 1, Abram 5, Rohde 4.

Siebenmeter 4/4 VfL II – 7/7 SG.

Strafminuten 8 VfL II – 10 SG.

Rot Helge Janßen (53./SG) wegen dritter Zeitstrafe.

Schiedsrichter Stefan Ahlgrimm und Christopher Backwinkel (DJK Oespel-Kley).

Zuschauer 80.

Stationen 1:1 (5.), 4:1 (7.), 5:3 (10.), 9:4 (17.), 9:7 (19.), 11:8 (22.), 15:9 (26.), 17:12 (Hz.) – 19:14 (34.), 23:15 (37.), 24:18 (40.), 27:21 (45.), 28:23 (48.), 31:23 (50.) , 36:29 (57.), 37:32 (Endstand).

Nächstes Spiel Ahlener SG - SG VTB/Altjührden (Sonnabend, 9. März, 19 Uhr).

Neben den Langzeitverletzten Lukas Kalafut und Jan-Uwe Behrends sowie Patryk Plaszczak hatte auch Kreisläufer und Abwehrrecke Kai Schildknecht wegen Grippe kurzfristig die Reise nach Gummersbach gar nicht erst antreten können. Somit musste Schmalz den bislang so sattelfesten Abwehr-Innenblock umbauen. Zunächst versuchte Thor Söndergaard die Lücke zu schließen, im weiteren Verlauf Lasse Thünemann.

Doch der Auftakt in die Partie verlief aus Sicht der Gäste wenig verheißungsvoll. So gerieten die Vareler nach dem 1:1 (5. Minute) durch drei Gegentreffer in Folge mit 1:4 in Rückstand (7.). Diesem rannten die Friesländer im weiteren Verlauf der ersten Hälfte über Zwischenstände von 3:5 (10.), 4:9 (17.), 7:9 (19.) und 9:15 (26.) hinterher. Obwohl SG-Torhüter Andre Seefeldt vor der Pause eine gute Leistung zeigte.

„Wir haben uns im Angriff ein paar technische Fehler zu viel erlaubt“, bilanzierte Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters, der Coach Schmalz und Co-Trainer Ralf Koring auf der Bank unterstützte: „Gefühlt kamen wir nach 20 Minuten kaum noch als Sieger in Frage.“

Nach dem Seitenwechsel kassierte SG-Kapitän Helge Janßen bereits in der 33. Minute seine zweite Zwei-Minuten-Strafe und musste sich fortan bei seinen Deckungsaktionen in Acht nehmen. Und die erhoffte Aufholjagd blieb aus. Angeführt von Jonas Stüber (9) und Shawn Pauly (7) zogen die favorisierten, sehr spritzigen und gut ausgebildeten Hausherren über 19:15 (34.) vorentscheidend auf 23:15 (37.) davon.

Zwar konnten die Gäste noch einmal auf fünf Treffer verkürzen (28:23/48.) und versuchten ihr Glück mit unterschiedlichen Abwehrsystemen über 6:0, 5:1 und 4:2. Doch legten die Gummersbacher Fohlen drei Treffer in Folge zum 31:23 (50.) nach. Und spätestens als SG-Abwehrchef Janßen beim Stand von 33:26 seine dritte Zeitstrafe kassierte und mit Rot vom Platz musste (53.), war der Drops gelutscht. Mit Abstand erfolgreichster Vareler Schütze war Dennis Summa (12/7).

„Es ist ernüchternd, denn die Chancen werden weniger“, sagte Deters mit Blick auf den Abstiegskampf: „Dennoch werden wir die Jungs schnell wieder aufrichten. Die Moral stimmt – trotz der vielen Nackenschläge.“

Schon vor dem Anpfiff hatten die Vareler Verantwortlichen weitere Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit bekannt gegeben. So trennt sich der Verein am Saisonende von Kevin Straten (25), der zuletzt nur noch zu wenig Einsatzzeiten gekommen war. Im Gegenzug wurde in Aydrian Dröge (19) auf Linksaußen ein Nachwuchstalent von der JSG Wilhelmshaven für zwei Spielzeiten verpflichtet.

„Eddy ist ein talentierter junger Spieler, der beim Wilhelmshavener HV II in der Verbandsliga sogar bereits Erfahrung im Seniorenbereich sammeln konnte. Wir freuen uns darauf, mit ihm ab diesem Sommer arbeiten zu dürfen und wollen ihn bei seinen nächsten Schritten begleiten“, erläuterte Deters. Weitere Personalentscheidungen seien bereits in Kürze zu erwarten.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.